Facebook: Neues Features beschreibt blinden Menschen Fotos

5. April 2016 0 Kommentar(e)

Facebook hat ein neues Features in der Pipeline, dass es auch blinden Menschen ermöglichen soll, Bilder gewissermaßen zu sehen. Eine künstliche Intelligenz soll demnach in der Lage sein, den Inhalt eines Bildes zu erkennen und dem Nutzer zu beschreiben. Wann die Sache für Android verfügbar ist, ist allerdings noch nicht klar.

Auch interessant: Wegen Google-Maps-Fehler: falsches Gebäude abgerissen

Facebook Search FYI

„Automatic Alternative Text“, oder kurz ATT, nennt Facebook die neuen Funktion. Die arbeitet eigentlich ganz simpel: Die KI erkennt den Inhalt des Bildes und gibt diesen in Worten aus. Ganz einfach ist das natürlich nicht zu programmieren, einige Monate Arbeit sollen in die Entwicklung geflossen sein.

Das wohl auch, weil die Software laut den Kollegen von TechCrunch auf einem neuronalen Netzwerk basiert und im Laufe der Zeit immer besser werden soll. Stand heute soll es dem Feature möglich sein, Inhalte wie Essen, Verkehrsmittel oder Menschen beim Sport zu erkennen. Außerdem kann ATT bereits Gesichtsausdrücke von Menschen zuordnen. Richtig sprechen kann die KI allerdings nicht. Vielmehr werden die Inhalte rudimentär in Stichworten beschrieben.

Für blinde Menschen dennoch ein bedeutender Fortschritt: Bislang konnte nur in Erfahrung gebracht werden, wer ein Foto gepostet hat und welche Kommentare geschrieben wurden. Nun kann zumindest der ungefähre Inhalt beschrieben werden. Zumindest, wenn man Besitzer eines iOS-Geräts ist, das auf Englisch genutzt wird. Außerdem muss das „VoiceOver“-Feature aktiviert sein. Facebook will ATT aber zeitnah auch für andere Plattformen verfügbar machen, beispielsweise auch für Instagram oder WhatsApp.

Eure Meinung zu ATT? Praktische Sache oder noch nicht genug ausgereift, um einen tatsächlichen Mehrwert zu bieten?

Quelle: TechCrunch [via Futurezone]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil