F├╝r immer verb├╝ndet: Der ideale Verlobungsring bei Fernbeziehungen

Michael Derbort 10. August 2016 0 Kommentar(e)

„Einen Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden …“ Welcher Fantasy-Fan kennt nicht diese Zeilen aus „Herr der Ringe“? Eine virtuelle Umsetzung (wenn auch nicht ganz so nihilistisch gemeint) gibt es inzwischen f├╝r Paare, die auch welchen Gr├╝nden auch immer geographisch voneinander getrennt sind. Wer so ein Ding tr├Ągt, f├╝hlt den Herzschlag seines Partners.

Quelle: The Touch

Quelle: The Touch

Am Puls des Anderen

Das Prinzip ist einfach: Der Ring erfasst den Pulsschlag des einen Partners (auf diese uns├Ągliche Gentrifizierung verzichten wir im Sinne der besseren Lesbarkeit an dieser Stelle lieber mal), ├╝bertr├Ągt ihn via Bluetooth auf das so angeschlossene Smartphone, dieses ├╝bertr├Ągt via Internet die Daten auf das Ger├Ąt des Gegen├╝bers, welches wiederum dessen Ring aktiviert. Schon ist die Tuchf├╝hlung ├╝ber gr├Â├čere Distanzen hergestellt.

Ob die Technik wirkliche menschliche N├Ąhe ersetzen kann, lassen wir an dieser Stelle einmal dahin gestellt.

Quelle: hellogiggles.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen