Für immer verbündet: Der ideale Verlobungsring bei Fernbeziehungen

Michael Derbort 10. August 2016 0 Kommentar(e)

„Einen Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden …“ Welcher Fantasy-Fan kennt nicht diese Zeilen aus „Herr der Ringe“? Eine virtuelle Umsetzung (wenn auch nicht ganz so nihilistisch gemeint) gibt es inzwischen für Paare, die auch welchen Gründen auch immer geographisch voneinander getrennt sind. Wer so ein Ding trägt, fühlt den Herzschlag seines Partners.

Quelle: The Touch

Quelle: The Touch

Am Puls des Anderen

Das Prinzip ist einfach: Der Ring erfasst den Pulsschlag des einen Partners (auf diese unsägliche Gentrifizierung verzichten wir im Sinne der besseren Lesbarkeit an dieser Stelle lieber mal), überträgt ihn via Bluetooth auf das so angeschlossene Smartphone, dieses überträgt via Internet die Daten auf das Gerät des Gegenübers, welches wiederum dessen Ring aktiviert. Schon ist die Tuchfühlung über größere Distanzen hergestellt.

Ob die Technik wirkliche menschliche Nähe ersetzen kann, lassen wir an dieser Stelle einmal dahin gestellt.

Quelle: hellogiggles.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen