F├╝r schnellere Android-Updates? Google k├Ânnte bald in den Prozessormarkt einsteigen

Redaktion 6. November 2015 0 Kommentar(e)

Wandelt Google bald auf den Spuren von Apple? Angeblich soll der IT-Gigant den Einstieg in den Prozessormarkt planen. Mit eigenen Chipdesigns k├Ânnte Google unter anderem f├╝r schnellere Android-Updates sorgen.┬á

Auch interessant:┬áTrivoly: Kickstarter-Projekt macht aus gew├Âhnlichen Uhren eine Smartwatch

Apple entwickelt die Prozessoren f├╝r seine iPhones seit Jahren selbst, l├Ąsst die Chips aber von Halbleiter-Herstellern fertigen.

Apple entwickelt die Prozessoren f├╝r seine iPhones seit Jahren selbst, l├Ąsst die Chips aber von Halbleiter-Herstellern fertigen.

Es ist unter anderem die pr├Ązise Abstimmung zwischen Hard- und Software, die Apple so erfolgreich macht. Auf dem Papier sind die Ger├Ąte des kalifornischen Hersteller der Android-Welt weit unterlegen, in der wichtigen ÔÇ×Real World PerformanceÔÇť stehen iPhone und iPad den Mitbewerbern von Samsung, Huawei und Co. aber in nichts nach. Nun wird gemunkelt, Google wolle es seinem gro├čen Konkurrenten gleichtun und ebenfalls ein besonderes Augenmerk auf die Kombination von Hard- und Software legen.

Dazu wolle der Suchmaschinenbetreiber in den Prozessormarkt einsteigen und eigene Chips entwickeln, berichtet The Informationen. Der Vorgang w├╝rde dann so aussehen, dass Google das Chipdesign ├╝bernimmt und gestandene Halbleiter-Hersteller sich im Anschluss um die Fertigung k├╝mmern. Mit seinen Ax-Prozessoren, die im iPhone und iPad zum Einsatz kommen, zeigt Apple bereits seit Jahren, wie erfolgreich man mit einem eigenen Chipdesign sein kann.

Mit der besseren Abstimmung zwischen Hard- und Software, die ein eigener Chip zweifellos erlaubt, k├Ânnte Google auch die ber├╝hmt-ber├╝chtigte Android-Fragmentierung angehen. Denn die gro├če Hardware-Vielfalt geh├Ârt zu den wichtigsten Gr├╝nden, weshalb Android in Sachen Software-Aktualit├Ąt immer hinter iOS liegt. Zum Vergleich: Die neueste Version 6.0 Marshmallow l├Ąuft derzeit auf gerade mal 0,3 Prozent aller Ger├Ąte. Ein einheitliches Chipdesign, sollte es denn von vielen Herstellern ├╝bernommen werden, k├Ânnte hier zumindest zum Teil Abhilfe schaffen.

Google sucht nach einem Leiter f├╝r die Chip-Entwicklung

Laut The Informationen befindet sich Google derzeit in Gespr├Ąchen mit gro├čen Halbleiter-Herstellern, um auszuloten, ob sie Interesse an einer Kooperation h├Ątten. Konkret w├╝nscht man sich in Mountain View au├čerdem einen Chip, der vor allem bei der Kamera, dem RAM und der Energieeffizienz neue Ma├čst├Ąbe setzt. Eine konkrete Best├Ątigung seitens Google gibt es zwar nicht, da der Konzern Ende Oktober aber per Stellenausschreibung nach einem Leiter f├╝r die Chip-Entwicklung gesucht hat, ergibt der Bericht von The Informationen aber durchaus Sinn.

Wir halten euch nat├╝rlich auf dem Laufenden, sobald es dieser Richtung Neues zu vermelden gibt.

Quelle: The Information (Paywall) (via: Business Insider)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen