Google Awareness API: Apps erhalten bessere Informationen über deine Umgebung

Hartmut Schumacher 20. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Die neue Programmierschnittstelle „Google Awareness API“ erlaubt es Apps, auf ressourcenschonende Weise Informationen über deinen gegenwärtigen Standort und deine Umgebung zu erhalten.

Awareness API

Dank der neuen Programmierschnittstelle „Google Awareness API“ können Apps Informationen über deine Umgebung abfragen, ohne übermäßig viel Energie und Speicher zu benötigen. (Grafik: Google Developers)


Auch interessant: Chrome für Android kann bald mit smarten Geräten kommunizieren

Apps werden in Zukunft bessere Möglichkeiten haben, Details über den Standort eines Smartphones und seine Umgebung zu erhalten – um den Anwender mit tatsächlich nützlichen Informationen zu versorgen. Zu verdanken haben sie dies der neuen Programmierschnittstelle „Google Awareness API“, die Google diese Woche auf der Entwicklerkonferenz „Google I/O“ vorgestellt hat.

Diese API vereint diverse Informationsquellen, die sich dadurch von Apps auf eine Weise abrufen lassen, die die Ressourcen des Systems nur minimal beansprucht.

In Erfahrung bringen können Apps unter anderem die Uhrzeit, den Standort, die gegenwärtige Aktivität des Anwenders (beispielsweise Gehen, Rennen, Fahrradfahren), das Wetter,
nahegelegene Beacons (Bluetooth-Sender) und nicht zuletzt Informationen darüber, ob der Kopfhörer gerade angeschlossen ist.

Quelle: Google Developers

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.