Google patentiert Deo-Wearable das uns gut riechen lÀsst

Redaktion 13. Februar 2015 1 Kommentar(e)

Der Preis fĂŒr das bisher verrĂŒckteste Gadget des Jahres geht vorerst einmal an Google, denn mit einem Patentantra fĂŒr ein Deo-Wearable schießt das Unternehmen aus Cupertino den Vogel ab. Vorerst mĂŒssen sich die derzeitigen MarktfĂŒhrer Rexona, Axe, Dove und Co. aber keine Sorgen machen, denn wirklich praktikabel ist das Ganze eher nicht.

Auch interessant: Schau 300 Android-GerĂ€ten beim Singen von Beethoven “Ode an die Freude” zu

deo_wearable_patentantrag

Bereits im Jahr 2012 hat Google einen Patentantrag beim US-Patentamt (USPTO) eingereicht, der ein Deo-Wearable zeigt, welches die KörperaktivitĂ€t des TrĂ€gers misst und bei entsprechender Anstrengung und Geruchsbildung einen angenehmen Duft versprĂŒht. Fraglich ist nur, wo man dieses Wearable mit LĂŒfter und Parfum anbringen soll. Eine Möglichkeit wĂ€re der GĂŒrtel, allerdings sieht das ja vollkommen bescheuert aus oder nicht?

Neben dem Überwachen des „Gestanks“ soll das Wearable sogar auf den Standort zugreifen können und dir eine alternative Route vorschlagen, sollten deine Freunde in der NĂ€he sein. Damit kannst du ihnen aus dem Weg gehen und musst ihnen nicht stinkend unter die Augen treten.

Die praktische Anwendbarkeit dieses Wearables ist, naja weniger gegeben. Allerdings geht es bei dem Patentantrag auch gar nicht darum jemals daraus ein marktreifes Produkt zu machen, sondern vielmehr um sich zumindest fĂŒr etwaige Klagen in der Zukunft abzusichern. Obendrein zeigt dieser Antrag einmal mehr, dass bei Google stĂ€ndig an neuen Produkten geforscht wird und dabei keine Branche oder noch so verrĂŒckte Idee ausgelassen wird.

Quelle: USPTO (via: GIGA)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen