Googles neuer Moonshot: Nicht Drohnen, sondern Roboter sollen Pakete ausliefern

Redaktion 19. Dezember 2013 1 Kommentar(e)

Konkurrenz für Amazons Drohnen? Angeblich arbeitet Google an einem neuen System, bei dem Roboter Pakete ausliefern sollen. Federführend ist Andy Rubin, der bereits Android zum weltweiten Erfolg gemacht hat. Anfang des Monats sorgte Amazon für reichlich Schlagzeilen, als es mit Prime Air das Konzept für eine Warenauslieferung mittels Drohnen vorstellte. So futuristisch, für manche auch unrealistisch, sich Amazons Vision auch anhört, gegen Googles Zukunftspläne ist sie nichts: Angeblich arbeitet man in Mountain View an einer vollautomatisierten Warenauslieferung mit Robotern.

„Ihr habt mir Kolonien auf dem Mars versprochen, stattdessen habe ich Facebook bekommen“, bilanziert ein ernüchterter Buzz Adrin. Die Zukunft hat aber nicht nur den zweiten Mann auf dem Mond enttäuscht, auch Larry Page scheint wenig angetan von der Gegenwart zu sein. Doch im Gegensatz zu uns Normalsterblichen, hat der Google CEO die finanziellen Mittel, der Entwicklung etwas auf die Sprünge zu helfen.

Moonshots, so nennt Google seine ambitionierten und zukunftsträchtigen Projekte, die mehr als nur das nächste Quartalsergebnis im Blick haben. Zu diesen Moonshots gehört unzweifelhaft Googles Engagement im Bereich der Robotik: allein in diesem Jahr hat der Internetgigant bereits acht namhafte Roboterhersteller übernommen, wovon der Kauf von Boston Dynamics letzte Woche für das meiste Aufsehen sorgte.

Sieht so der Paketbote der Zukunft aus dem Hause Google aus? (Bild: Boston Dynamics)

Sieht so der Paketbote der Zukunft aus dem Hause Google aus? (Bild: Boston Dynamics)

Schenkt man der altehrwürdigen New York Times Glauben, so entwickelt Google aber keinen neuen Roboter, die Otto Normalverbraucher wird kaufen können, sondern für Industrie und Handel. Die Zeitung spekuliert, dass Googles Roboter die Automatisierung von Warenauslieferungen weiter vorantreiben und sich damit als direkte Konkurrenz zu Amazon Prime Air positionieren sollen.

In Verbindung mit den selbstfahrenden Autos des Suchmaschinen-Primus, so die NY Times, würde das ein schlagkräftiges Gespann geben, um der Konkurrenz von Amazon, UPS und Co. ein Schnippchen zu schlagen: Die Lieferwagen fahren selbstständig zu den Empfängern, die Auslieferung an der Haustür übernehmen dann die Google-Bots.

Nachdem Andy Rubin im Sommer die Android-Führung an Sundar Pichai abgegeben hatte, war lange spekuliert worden, welchen Herausforderungen sich Rubin nun widmen würde? Jetzt haben wir die Antwort: Das Mastermind, das bereits Android zum globalen Erfolg gemacht hat, soll Googles Roboter-Revolution vorantreiben.

Auch Larry Page ist begeistert von Rubin’s neuer Arbeit. Auf Google+ sagte der Google-Gründer, dass das Projekt zwar noch in den Kinderschuhen stecke, aber er es „kaum abwarten kann, die Fortschritte zu sehen.“

Ding, Dong – hier ist der Google-Roboter mit ihrem Paket: Coole Zukunftsvorstellung oder der Anfang von Skynet? 😉  

Quelle: New York Times (via BBC)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen