HTC weigert sich, beim monatlichen Update-Programm mitzumachen, weil es unrealistisch ist

Hartmut Schumacher 5. Oktober 2015 0 Kommentar(e)

Monatliche Sicherheits-Updates sind eine prima Idee. Aber lässt sie sich tatsächlich auch in die Realität umsetzen? Die einzelnen Smartphone-Hersteller haben da unterschiedliche Ansichten.
Auch interessant: Android 6.0 Marshmallow: HTC, Motorola und LG kündigen Updates an

Das HTC One M9 gehört zu den Smartphones, die ein Upgrade auf Android 6 erhalten werden. (Foto: HTC)

Das HTC One M9 gehört zu den Smartphones, die ein Upgrade auf Android 6 erhalten werden. (Foto: HTC)

Angespornt durch die Stagefright-Sicherheitslücke hat Google am 5. August angekündigt, die Nexus-Smartphones und -Tablets mit monatlichen Updates zu versorgen, die sich um entdeckte Sicherheitsprobleme kümmern sollen. Erhalten werden die Geräte diese Updates drei Jahre ab der jeweiligen Markteinführung oder aber 18 Monate lang ab dem Zeitpunkt, an dem ein Gerät zum letzten Mal im Google Store erhältlich war.

Am selben Tag hat der Hersteller Samsung Electronics mitgeteilt, er werde in Zukunft Sicherheits-Updates für seine Geräte schneller zur Verfügung stellen – und zwar regelmäßig etwa einmal pro Monat. Zwei Tage später hat auch LG monatliche Sicherheits-Updates für seine Geräte versprochen.

HTC-Präsident: „nicht realistisch“

Jason Mackenzie, der Präsident von HTC Americas, dagegen hält nicht viel von dieser Idee: Am Samstag wurde er auf Twitter gefragt, warum HTC sich nicht ebenfalls zu monatlichen Sicherheits-Updates verpflichte. Seine Antwort: „Weil eine derartige Verpflichtung nicht realistisch ist. Um ein Update zu veröffentlichen, muss man erst die Zustimmung der Netzbetreiber erhalten.“

Der Twitter-Nutzer: „Ich glaube allerdings nicht, dass Samsung und LG sich zu etwas verpflichten würden, das unrealistisch ist.“

Jason Mackenzie: „Mal schauen. HTC ist führend in Bezug auf Transparenz bei Updates und bei ihrer Bereitstellung. Und wir werden uns weiterhin verbessern.“

Android-6-Updates für HTC-Smartphones

Auf der Seite „HTC Software and Eye Experience Updates“ veröffentlicht HTC Informationen darüber, wann neuere HTC-Smartphones ihre Updates auf die Android-Version 6 erhalten werden.

Die Grafik „The Anatomy of an Android OS Update“ zeigt die Schritte, die nötig sind, bis ein Android-Update die Smartphones der Benutzer erreicht.

Quellen: Google, Samsung, Jason Mackenzie, HTC Software and Eye Experience Updates, The Anatomy of an Android OS Update

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.