Infinity Flex Display: Samsung zeigt erstmals flexibles, faltbares Smartphone

7. November 2018 Kommentare deaktiviert für Infinity Flex Display: Samsung zeigt erstmals flexibles, faltbares Smartphone Kommentar(e)

Das Warten hat ein Ende: Samsung hat soeben auf der hauseigenen Developer Conference in San Francisco das erste faltbare Smartphone gezeigt. „Infinity Flex Display“ nennt Samsung den neuen Bildschirm. Wann das Gerät kommt ist noch unklar, ebenso wie Details zur Ausstattung. Wir haben die ersten Fotos und alle Infos.

IMG_20181107_112138

Die Gerüchteküche kochte zuletzt über, sämtliche Tech-Journalisten rechneten heute mit einer Vorstellung des bieg- und faltbaren Displays. Samsung enttäuschte nicht: Das „Infinity Flex Display“ ermöglicht es tatsächlich, das Smartphone in der Mitte zu falten.

IMG_20181107_113028

Samsung: Infinity Flex Display bald in Massenproduktion

Nach einer kurzen Einführung und einer Reise durch die Geschichte der Displayentwicklung bei Samsung ging es nach Jahren des Wartens ganz schnell: Samsung hatte tatsächlich einen namenlosen Prototypen dabei, der die Gerüchte der letzten Jahre bestätigt. Das Gerät kann einfach in der Mitte auseinandergeklappt werden, wie bei einem Buch. Im „ausgeklappten“ Zustand misst das Display 7,3 Zoll in der Diagonale, die Diagonale im „normalen“ Zustand wurde nicht erwähnt. Insgesamt sind also zwei Displays verbaut. Samsung hat lange getüftelt, ein tatsächlich flexibles Display zu entwickeln. Die Massenproduktion soll nun aber bereits in den nächsten Monaten starten, was bedeutet, dass das Gerät 2019 in den Handel kommen sollte. Wie es dann heißt, ist nach wie vor unklar, vermutet wurde bislang „Galaxy F“. Zum Einsatz kommt auf jeden Fall ein spezieller neuer Kunststoff, der auch viele „Biegungen“ überleben und gleichzeitig das Display schützen soll.

IMG_20181107_112107

Zudem wurden bereits erste Anwendungen auf dem Gerät gezeigt. Gemeinsam mit (unter anderem) Google entwickelt Samsung Apps für ein „nahtloses Erlebnis“ auf einem faltbaren Gerät. Das heißt auch, das Apps, die am Frontdisplay verwendet werden, nach dem Ausklappen auch auf dem großen Display erscheinen – ohne Verzögerung oder Änderungen in der Darstellung.

IMG_20181107_112154

Über den Preis und ein Releasedatum schwieg sich Samsung noch aus. Bis das Gerät in den Handel kommt, werden aber sicher noch ein paar Monate vergehen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen