Intel produziert keine Smartphone-Prozessoren mehr

2. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Intel startete zwar den Versuch, neben Desktop und Notebook-Prozessoren auch solche für Smartphones und Tablets herzustellen. Recht erfolgreich war man dabei aber nicht. Nun kommt gar das Aus für Intels Atom-Pläne für Smartphones.

Dies geht aus einem Bericht hervor, den der Analyst Patrick Moorhead bei Forbes veröffentlichte. Wenig später wurde das Gerücht von Intel gegenüber dem Online-PC-Magazin AnandTech bestätigt.

Sowohl die geplanten Broxton-Prozessoren als auch die zusammen mit dem chinesischen Chiphersteller Rockchip im SoFIA-Programm hergestellten SoCs, die auf dem MWC 2015 vorgestellt wurden, werden eingestellt. Der Grund: Intel sieht wenig Profit in der Branche und möchte sich auf andere Bereiche konzentrieren, die profitabler seien.

Hier top, da flop!

Interessant ist das allemal, immerhin hat Intel eine marktbeherrschende Stellung in der PC-Industrie. Intel hat ein Quasi-Monopol auf Chips im Bereich Desktop-PC und Notebooks … und scheitert offenbar bei den mobilen Geräten.

Quelle: AnandTech.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil