Jide Remix Ultra: Microsoft Surface-Klon von ehemaligen Google-Mitarbeitern [CES 2015]

Redaktion 11. Januar 2015 5 Kommentar(e)

Drei ehemalige Google-Mitarbeiter wollen den Tablet-Markt aufmischen: Ihr Remix Ultra Tablet ähnelt optisch dem Microsoft Surface, im Inneren läuft aber eine angepasste Android-Version. Mit Fenstermodus und Taskbar soll sich das Tablet vor allem als Arbeitsgerät beweisen. 

Auch interessant: Google bietet jetzt auch Tipps für Online-Sicherheit an

jide-remix-ultra

Freizeitgerät oder Arbeitstier? Bisher stand man beim Tablet-Kauf vor dieser Frage und musste sich wohl ober übel entscheiden. Android-Tablets und iPad sind zwar perfekte Freizeitgeräte, um mit ihnen ins Netz zu gehen, Games zu zocken oder Filme zu schauen. Doch im Produktiveinsatz sind sie mangels anständigem Multitasking und Maus-Support kaum zu gebrauchen. Anders sieht es bei Windows-Tablets aus: Sie eignen sich perfekt für den Einsatz im Büro, können mit ihrer geringen App-Auswahl aber nicht als Freizeitgerät punkten. Das von drei ehemaligen Google-Mitarbeitern gegründete Unternehmen Jide will mit dem Remix Ultra Tablet diese Lücke nun schließen.

Apps im Fenstermodus

Was das Äußere angeht, haben sich die Ex-Googler wohl mehr als nur eine Inspiration beim Surface geholt: Das Remix Ultra sieht dem Tablet aus dem Hause Microsoft zum verwechseln ähnlich. Aufklappbarer Kickstand? Vorhanden. Abgeschrägte Kanten als optischer Hingucker? Aber natürlich. Eine magnetisch andockbare Tastatur? Selbstverständlich. Die optischen „Ähnlichkeiten“ sollten aber nicht darüber hinweigtäuschen, dass im Inneren des Remix Ultra Tablet Android zum Einsatz kommt und nicht Windows. Das sogenannte Remix OS basiert auf Android 4.4.2 KitKat, sieht aber an vielen Ecken und Kanten Android 5.0 ähnlich beziehungsweise der in Lollipop eingeführten Designsprache Material Design. Highlight von Remix OS ist der Fenstermodus, mit dem mehrere Apps gleichzeit auf dem Bildschirm dargestellt werden können. Über eine ständig sichtbare Taskleiste können Nutzer zudem schnell zwischen den offenen Anwendungen hin- und her wechseln. Da die Apps in ihrer natürlichen Smartphone-Skalierung angezeigt werden, müssen sie von Entwicklern vorher auch nicht angepasst werden.

jide-remix-ultra-2

Auch technisch einiges zu bieten

Technisch hat das Remix Ultra Tablet auch einiges zu bieten: Der IPS-Bildschirm besitzt eine Diagonale von 11,6 Zoll und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Befeuert wird das Tab vom NVIDIA Tegra 4, der von 2 GB RAM flankiert wird. Wahlweise gibt es 16 oder 32 GB Speicher, der sich via microSD-Karte auf bis zu 128 GB erweitern lässt. Rück- und Frontkamera lösen jeweils mit 5 MP auf. Der Akku bietet eine Leistung von 8.100 mAh, allerdings gibt es noch keine Angaben zur Laufzeit. Maße und Gewicht betragen 189 x 295 x 9,5 Millimeter bzeihungsweise 860 Gramm. Auf einen USB-Anschluss müssen Käufer verzichten, jedoch liegt im Lieferumfang ein microUSB-Adapter bei. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist das magnetische Tastaturcover, das gleichzeit auch als Displayschutz dient. Das Fehlen eines Stylus ist hingegen etwas merkwürdig: Einem Tablet, das sich vor allem auch an Produktiv-Nutzer wendet, würde ein Stylus zum Schreiben von Notizen oder kleinen Anmerkungen auf Dokumenten, sicher gut zu Gesicht stehen.

Vorerst soll das Remix Ultra nur in China auf den Markt kommen, die USA und GB sollen aber ab dem zweiten oder dritten Quartal 2015 folgen. Die Preise beginnen bei 349 US-Dollar fĂĽr die Variante mit 16 GB Speicher. Ob es das Tab auch zu uns schafft, ist noch unklar.

Was haltet ihr vom Jide Remix Ultra? 

Quelle: Jide (via GIGA Android)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen