Lego-Programmierung: Google entdeckt den Programmbaukasten neu

Michael Derbort 30. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Ein neues Projekt von Google lässt aufhorchen: Mit einem leicht durchschaubarem System soll vor allen Dingen Kindern der Zugang zur Programmierung und auch der Zugang zur Technik erleichtert werden – das alles mit einem vielseitigen Baukastensystem.

Steinchenweise

„Projekt Blocks“ nennt sich das neue Elaborat aus dem Hause des Suchmaschinen- und Technik-Riesen. Hierbei handelt es sich um ein System, das in erster Linie aus drei Hauptkomponenten besteht, nämlich dem Brainboard, dem Baseboard und den sogenannten Pucks.

Das Brainboard übernimmt gewissermaßen die gesamte Denkarbeit (wie dem Namen ja schon zu entnehmen ist), daran lassen sich Baseboards anschließen, die ihrerseits wieder die Pucks beherbergen, Elemente, die für spezifische Aufgaben programmiert werden können, sodass sie etwa als Schalter, Inkrementor oder Sensor dienen. Weitere Informationen finden sich in dem obigen Video oder auf der Projekt-Webseite.

Das System wird auf Open-Source-Basis entwickelt. Die Entwicklung dauert derzeit an. Google kündigt an, demnächst mit weiteren interessanten Neuigkeiten herauszurücken.

Quelle: Popular Mechanics

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen