Lenovo Smartwatch: Warum die Smartwatch interessant ist aber keinen Erfolg haben wird

Peter MuĂźler 28. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Der chinesische Hersteller Lenovo hat auf der Hauseigenen Messe „Tech World“ ein interessantes Konzept einer Smartwatch vorgestellt. Zusätzlich zum normalen Display hat diese Uhr nämlich noch einen kleinen Bildschirm direkt am Beginn des Armbandes.

Auch interessant: Forscher entwickeln Computer-Chips aus Holz

Lenovo_Smartwatch

Zusammen mit einem Laser-Beamer-Smartphone hat der Konzern gestern die „Magic View“-Technologie vorgezeigt. Damit soll es möglich sein, deutlich mehr Inhalte auf einer kleineren Fläche darzustellen. Genau diese Technologie will man sich auch bei dem gezeigten Konzept einer Smartwatch zu Nutze machen.

Auf einem kleinen Display, welches direkt am Beginn des Armbands untergebracht ist, sollen Fotos oder persönliche Informationen direkt am Handgelenk angezeigt werden. Damit löst Lenovo gleich zwei Probleme der derzeitigen Smartwatches. Zum einen wird der Bereich auf dem die Inhalte angezeigt werden, auf diese Wiese vergrößert und zum anderen sind private oder persönliche Benachrichtigungen damit nicht für jedermann sichtbar. Wie das Ganze zu verstehen ist, wird in diesem Video kurz erklärt.

Wird das Konzept von Lenovo ein Erfolg?

Vermutlich nicht! Obwohl es sich bei dem vorgezeigten Gerät noch um einen Prototypen handelt und bis zur Serien-Produktion sich noch einiges ändern kann, gibt es einige Schwachstellen, die wir kurz beleuchten möchten.

Schwer zu erkennen

Im Video sieht man ganz gut, dass man die Uhr bzw. das kleine Display ziemlich nahe ans Gesicht ranfĂĽhren muss, damit man ĂĽberhaupt etwas erkennen kann. Das ist zum einen fĂĽr den Nutzer nicht gerade praktisch und zum anderen sieht es auf der StraĂźe sehr kurios aus.

Nicht chic genug

Der nächste Punkt ist vermutlich der wichtigste: Die Smartwatch ist einfach nicht schön. Eine Armbanduhr ist primär als Schmuck zu sehen und wird erst in zweiter Linie aufgrund der Funktionalität getragen. Auch wenn das Design dieses Konzeptes noch vom eigentlich Serienprodukt abweicht, so kann man jetzt schon erkennen, dass sie aufgrund des sekundären Displays und dem dicken Gehäuse nicht mit einer Moto 360, ASUS ZenWatch oder LG Urbane mithalten kann.

Unbekannte VerfĂĽgbarkeit

Da es sich bei dem vorgezeigten Gerät noch um ein erstes Konzept gehandelt hast, ist davon auszugehen, dass noch einige Monate ins Land ziehen werden bevor Lenovo ein finales Produkt vorstellen wird. Zudem wurde auch kein Preis genannt und wenn man die Forschungs- und Entwicklungskosten für die „Magic View“-Technologie bedenkt, wird das Gerät sicher nicht günstig auf den Markt kommen.

Was haltet ihr von der Lenovo Watch? Kann euch das Konzept ĂĽberzeugen und seht ihr dafĂĽr einen Markt? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: AndroidCentral (via: TheVerge)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter MuĂźler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.