Mehr Spionage: Apple will wissen, wie sich seine Kunden f├╝hlen

Redaktion 8. Januar 2016 0 Kommentar(e)

Apple hat sich erst k├╝rzlich das Start-Up Emotient einverleibt und will damit die Emotionen der iPhone-Nutzer ├╝berwachen bzw. diese protokollieren.

Auch interessant: Apple kopiert LG und meldet Patent für selbstheilendes iPhone an

Apple wird zur Kasse gebeten - Google, Amazon und Samsung auch?

 

Die K├Âpfe hinter der Firma Emotient haben sich auf das Erkennen von Emotionen per Gesichtserkennung spezialisiert. Mit Hilfe der ├ťbernahme k├Ânnte Apple die Emotionen der iPhone-Nutzer ├╝berwachen und somit etwas ├╝ber den Gem├╝tszustand dieser erfahren. M├Âglich gemacht wird das nat├╝rlich ├╝ber die Front-Kamera.

Eine Stellungnahme zu der ├ťbernahme wurde noch nicht abgegeben. Weder die Summe noch k├╝nftige Pl├Ąne der Firma sind bekannt. Zumindest ist bekannt, dass die Firma in fr├╝heren Finanzierungsrunden acht Millionen US-Dollar gesammelt hat.

Was Apple mit der Technologie vor hat ist derzeit noch schwer zu sagen. Wom├Âglich wird mit Hilfe der Technologie die Reaktion auf bestimmte Werbeanzeigen protokolliert. Vielleicht k├Ânnten aber auch ├ärzte die Technik nutzen um bestimmte Formen von Schmerzen ihre Patienten zu erkennen und zu analysieren.

Quelle: Wall Street Journal

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen