Meizu bestätigt: Exynos Octa wird durch Softwareupdate zum echten Achtkernprozessor

Redaktion 12. September 2013 0 Kommentar(e)

Ende der Schummelei: Mit einem Software-Update wird Samsungs Exynos 5 Octa zu einem echten Achtkernprozessor. 

Die angeblich vegetarische Frikadelle mit Speck, der Erdbeer-Joghurt ohne echte Erdbeeren oder der Kunstkäse, der noch nie einen Liter Milch gesehen hat – Etikettenschwindel kennen wir bisher nur aus der Nahrungsmittelindustrie, aber auch Smartphone-Hersteller nehmen es manchmal nicht allzu genau mit der Wahrheit.

Zu den Schummlern in der Branche gehörte bisher auch Samsung, die ihren Exynos 5410 seit Mitte dieses Jahres vollmundig als Octa Core-Prozessor bewerben. In der Theorie stimmt das auch, der Exynos 5410 hat tatsächlich acht Kerne an Board. Aber diese laufen auf ARM’s big.LITTLE-Technologie und vereinen vier stromsparende A7-Kerne mit vier leistungsfähigen A15 Kernen. Der Haken an der Sache: die acht Kerne laufen bisher zu keiner Zeit parallel – entweder arbeiten die A7-Kerne leichte Aufgaben ab oder die starken A15-Kerne springen ein und kümmern sich um anspruchsvolle Aufgaben wie z.B. Spiele.

Doch mit einem Software-Update will Samsung seinen Exynos 5 Octa jetzt tatsächlich zu einem echten Achtkerner machen.

Mit Heterogenous Multi Processing (HMP) sollen Achtkern-Prozessoren auf ARM's big.LITTLE-Technologie auch wirklich acht Kerne gleichzeitig verwenden können. (Bild: ARM)

Mit Heterogenous Multi Processing (HMP) sollen Achtkern-Prozessoren auf ARM’s big.LITTLE-Technologie auch wirklich acht Kerne gleichzeitig verwenden können. (Bild: ARM)

„Heterogenous Multi Processing“, kurz HMP, heißt die Zauberformel, mit der alle acht Kerne jetzt parallel arbeiten können. Damit ist der Prozessor nicht mehr gezwungen, zwischen den Sets aus A7- und A15-Kernen zu wechseln, sondern kann auf die volle Power aller acht Kerne zugreifen. Der Nutzen vom HMP liegt auf der Hand: Wenn Applikationen stark auf Parallelisierung setzen, also vier oder mehr CPU-Threads nutzen können, ergibt sich ein ganz schöner Performance-Boost im Exynos 5410 Octa. Auch Multitasking dürfte damit noch geschmeidiger laufen.

Als einer der ersten Hersteller hat Meizu ein Update für sein neues Flaggschiff MX3 angekündigt: im Laufe des Jahres soll beim 5,1 Zoll-Boliden Heterogenous Multi Processing (HMP) nachgereicht werden, um das volle Potential des verbauten Exynos 5410 Octa zu entfachen.

Nutzer in Europa werden von HMP aber wenig haben, denn in unseren Breitengraden setzte Samsung bei seinen Top-Modellen bisher nicht auf den eigenen Exynos 5 Octa sondern auf Prozessoren aus dem Hause Qualcomm, beispielsweise dem Snapdragon 600 im S4 oder dem Snapdragon 800 im neuen Samsung Galaxy Note 3. Dennoch ist es gut und richtig, dass der südkoreanische Hersteller jetzt endlich zu seinem Wort steht und den Exynos 5 Octa zu einem echten Achtkernprozessor werden lässt.

Was haltet ihr vom Software-Update? Glaubt ihr, der Performance-Boost durch acht gleichzeitig arbeitende Kerne macht sich im Alltag deutlich bemerkbar? 

Quelle: Meizu (via Android Next)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen