Microbot Push: Mit diesem Knopf werden „dumme“ Geräte zu Smart-Gadgets

Redaktion 10. November 2015 0 Kommentar(e)

Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo wird derzeit der Microbot Push finanziert – ein smarter Knopf, der sich über das Smartphone steuern lässt und aus herkömmlichen Geräten smarte Gadgets zaubert. 

Auch interessant: Jeder kann den Factory Reset-Schutz bei Samsung-Smartphones umgehen

microbot-push-1

Als Google 2013 den Chromecast vorstellte, war das nicht weniger als eine kleine Revolution. Statt viel Geld in einen neuen Smart TV investieren zu müssen, konnten sich Nutzer für lediglich 35 Euro YouTube, Netflix, die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen TV-Sender und viele weitere Apps auf den Fernseher holen. Der Chromecast ist also eine Art „Brückentechnologie“, die aus einem alten Fernsehgerät einen Smart TV zaubert.

Nach diesem Prinzip funktioniert auch der Microbot Push, der aktuell auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanziert wird. Hierbei handelt es sich um einen fernsteuerbaren Knopf, der via Smartphone bedient werden kann. Der Microbot Push soll, so die Idee, über die unterschiedlichsten Schalter gelegt werden und diese aus der Ferne bedienen. Also über Lichtschalter zum Beispiel, über den Knopf an der Kaffeemaschine, Wecker, der Mikrowelle und viele weitere Geräte mehr. Insofern ist der Microbot Push also ein Knopf, der auf Knopfdruck Knöpfe drückt – so absurd es sich im ersten Moment auch anhören mag.

microbot-push-2

Da das Ganze aber aus der Ferne über das Smartphone geschieht, werden aus „dummen“ Geräten im Handumdrehen smarte Gadgets. Gesteuert werden die Schalter mittels Smartphone-App, darüber hinaus lassen sich Routinen à la IFTTT festlegen, sodass die Kaffeemaschine zum Beispiel täglich um 7:30 Uhr anspringt. Die kleinen Schalter können mittels Klebestreifen überall angebracht werden. Außerdem reagieren die Schalter auch auf Bewegungen und sogar Ton – wer also mag, kann den Fernseher sogar Händeklatschen einschalten.

Microbot Push: Auslieferung im April 2016

Das Finanzierungsziel von Microbot Push liegt bei 50.000 US-Dollar. Aktuell, es sind noch 31 Tage bis zum Ende, sind auf dem Konto der Kampagne aber bereits mehr als 19.000 US-Dollar eingegangen. Dass die Macher ihr gestecktes Ziel also erreichen, dürfte sehr wahrscheinlich sein. Wer Microbot Push unterstützen und sich einen eigenen Roboter-Schalter sichern will, muss im sogenannten „Early Bird“-Angebot mindestens 39 US-Dollar auf den Tisch legen. Im April 2016 sollen die ersten Schalter dann ausgeliefert werden.

Quelle: Indiegogo

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen