Minecraft ist ab sofort in einer Version für die Virtual-Reality-Lösung „Gear VR“ erhältlich

Hartmut Schumacher 30. April 2016 1 Kommentar(e)

Das Open-World-Spiel „Minecraft“ wurde in seinen verschiedenen Versionen bereits über 72 Millionen Mal verkauft. Nun kommt eine Version für Liebhaber von Virtual-Reality-Landschaften hinzu.

Auch interessant: App-Review: Minecraft Story Mode

Die Klötzchenlandschaften von „Minecraft“ lassen sich jetzt auch in einer Virtual-Reality-Darstellung erkunden. (Foto: Mojang)

Die Klötzchenlandschaften von „Minecraft“ lassen sich jetzt auch in einer Virtual-Reality-Darstellung erkunden. (Foto: Mojang)

Das bekannte 3-D-Konstruktions- und Erkundungsspiel „Minecraft“ lässt sich jetzt auch auf der Virtual-Reality-Lösung „Gear VR“ genießen.

„Gear VR“ ist ein 100 Euro teures Virtual-Reality-Headset von Samsung, das sich zusammen mit einem Smartphone verwenden lässt, das der Anwender in das Headset einsetzt. Kompatibel ist das „Gear VR“-Headset zu den Samsung-Smartphones Galaxy S7, Galaxy S7 Edge, Galaxy S6, Galaxy S6 Edge und Galaxy Note 5. Zusätzlich zum Headset ist für „Minecraft Gear VR“ ein kompatibler Bluetooth-Steuerungsknüppel nötig.

Zusatzfunktionen gegen Desorientierung

Die App „Minecraft Gear VR“ (erhältlich im Oculus Store) bietet prinzipiell dieselben Funktionen wie die Android-Version „Minecraft: Pocket Edition“ und ist auch für denselben Preis zu haben (6,99 Euro).

Allerdings bietet die VR-Version einige zusätzliche Funktionen, die das Spiel an das neue Medium anpassen. Unter anderem gibt es eine neue (standardmäßig eingeschaltete) Option, die bewirkt, dass Drehungen in der virtuellen Welt etwas ruckartig ablaufen — was dafür sorgen soll, dass der Spieler nicht durch die Diskrepanz zwischen der virtuellen Bewegung und dem in Realität bewegungslosen Körper desorientiert wird.

Einen ähnlichen Effekt soll das „Virtuelle Wohnzimmer“ haben: In diesem Modus sieht der Spieler die „Minecraft“-Landschaft auf einem virtuellen Bildschirm, statt rundherum von ihr umgeben zu sein. Bei längeren Spielesitzungen soll dies dem Gehirn eine Ruhepause verschaffen – ohne dass es dazu nötig ist, tatsächlich das Spielen zu unterbrechen.

Auch für die Virtual-Reality-Brille „Oculus Rift“ soll „bald“ eine spezielle Version von Minecraft erscheinen.

Die Virtual-Reality-Lösung „Gear VR“ von Samsung verträgt sich mit den Galaxy-Smartphones S7, S7 Edge, S6, S6 Edge und Note 5. (Foto: Samsung)

Die Virtual-Reality-Lösung „Gear VR“ von Samsung verträgt sich mit den Galaxy-Smartphones S7, S7 Edge, S6, S6 Edge und Note 5. (Foto: Samsung)

Quellen: Mojang, Mojang, Oculus, „Minecraft: Pocket Edition“ im Play Store

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.