Moto 360: Neue Infos zu den Konfigurationsmöglichkeiten der Smartwatch

Redaktion 25. März 2014 3 Kommentar(e)

Mit der Vorstellung der schicken Moto 360 hat Motorola die Tech-Welt in Aufruhr versetzt, doch Details zur Smartwatch sind bisher rar gesät. Ein Fehler in der Webseite der Moto 360 beschert uns jetzt Einblicke in die Konfigurationsmöglichkeiten der intelligenten Uhr, außerdem zeigt ein neues Bild ein hübsches Ziffernblatt.

moto-360-weisses-zifferblatt

Das weiße Zifferblatt der Moto 360 sieht schick aus und integriert auch die Akkuanzeige.

Individuelle Armbänder und ein neues Zifferblatt

Auf der Webseite zur Moto 360 hatte sich gestern der Fehlerteufel eingeschlichen und man konnte kurzzeitig des Repository der Seite einsehen. Mittlerweile hat Motorola dem wieder einen Riegel vorgeschoben, doch das kleine Zeitfenster reichte aus, um einiges an neuen Infos über die Moto 360 zusammenzutragen.

Bereits beim Moto X konnten Käufer sich die Farben und verwendeten Materialien ihres Smartphone individuell zusammenstellen und es scheint, als würde Motorola bei der Moto 360 auf das gleiche Pferd setzen, um seine smartes Uhrenschmuckstück an den Mann zu bringen.

Beispielsweise wird man aus einem großen Angebot an Armbändern wählen können, die in verschiedenen Farben und Styles daherkommen. Zwar war nur die Auswahl an Lederarmbändern zu sehen, doch es dürfte recht wahrscheinlich sein, dass man eine ähnliche Wahlmöglichkeit auch bei Metallarmbändern erhält.

Neben den Auswahlmöglichkeiten für Armbänder hat uns das Repository auch ein neues Zifferblatt für die Moto 360 serviert. Im Gegensatz zu den bisherigen Zifferblättern, die allesamt einen schwarzen Hintergrund mit wahlweise weißen oder roten Zeigern hatten, hat dieses einen weißen Hintergrund mit schwarzen Zeigern. Ob das in Anbetracht des verbauten OLED-Displays gut für die Akkuleistung ist, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall ist es sehr schick anzusehen. Daneben hat das Zifferblatt auch die Akkuanzeige integriert, was bei einer Smartwatch ja keine allzu schlechte Idee ist.

moto-360-armbänder

Die Moto 360 wird eine breite Auswahl an Armbänder mit verschiedenen Farben und Styles bieten.

Erstmals gutes Design

Die Theorien, wieso sich Smartwatches bisher am Markt nicht durchsetzen konnten, sind vielfältig. Während die einen die geringe Akkulaufzeit als Hauptschuldigen ausmachen, verweisen andere auf den begrenzten Funktionsumfang und wieder andere stören sich am relativ hohen Preis, den Samsung, Sony und Co. für ihre intelligenten Uhren verlangt haben.

Einigkeit herrscht bei allen Kritikern hingegen beim Design: keines der bisher erhältlichen Modelle ist wirklich sexy gewesen. Umso verständlicher die Aufregung, als Motorola in der vergangenen Woche die Moto 36o vorgestellt hat.

Mit ihrem edlen Design und ihrem runden Display kann die Smartwatch auch ohne Probleme abends beim Theater getragen werden, ohne dass man sich zum Gespött der Leute macht. Seit Ankündigung der Moto 360 lecken sich Fachpresse wie Geeks die Hände nach neuen Informationen zur Smartwatch, doch Motorola hat sich bisher elegant zurückgehalten.

Gadget des Jahres?

Erst gestern haben wir euch begeistert gezeigt, wie Apps auf der schmucken Smartwatch aussehen könnten. Wenn jetzt noch der Preis stimmt und Motorola es gebacken bekommt, die Smartwatch auch flächendeckend verfügbar zu machen, könnte die Moto 360 tatsächlich das Gadget des Jahres werden. Unverhofft kommt oft, wie der Volksmund bekanntlich weiß. Wer hätte vor einem Monat gedacht, dass nicht das Samsung Galaxy S5 oder das neue HTC One die Diskussionen in der Android-Welt dominieren, sondern eine kleine Smartwatch aus dem Hause Motorola?

Was ist mit euch? Läuft euch beim Anblick der Moto 360 schon das Wasser im Munde zusammen? 

Quelle: Moto 360, Slash Gear, Android Community (via Android Next)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen