Nativ: High Res-Soundsystem sucht auf Indiegogo nach Unterstützern

17. April 2016 0 Kommentar(e)

Bei Indiegogo sucht ein interessantes Projekt nach Unterstützern: „Nativ“ heißt das edle Teil, dahinter versteckt sich ein High Res-Musiksystem mit jeder Menge durchdachter Funktionen. Ganz günstig ist der Spaß allerdings nicht, ab 1099 US-Dollar ist man dabei.

Auch interessant: Playstation VR: Erste Eindrücke von Sonys virtueller Realität

nativ-main

Das Set besteht aus zwei Teilen, insgesamt dürfte der Einkauf also noch etwas teurer ausfallen. Das Herzstück der Anlage nennt sich Nativ Vita, dabei handelt es sich um die Steuerung des Systems. Songs werden entweder über Spracheingaben oder über den 11,6 Zoll-Touchscreen ausgewählt. An Bord sind alle bekannten Anbieter, von Spotify über Tidal bis hin zu Google Play Music und YouTube. Auf der wahlweise zwei oder vier TB großen Festplatte lassen sich Songs aber natürlich auch lokal ablegen.

Die Soundübertragung findet klassisch über Bluetooth statt, angesteuert werden können alle gängigen Lautsprecher und Adapter, daneben aber auch kabellose Kopfhörer. Über Google Cast lassen sich Bild und Ton außerdem an TV-Geräte übertragen. Hier kommt zudem das zweite Teil des Systems zum Einsatz: Nativ Wave heißt das. Dabei handelt es sich um einen klassischen DAC, also einen Konverter von digital in analog. Das heißt, ihre Songs werden analog umgewandelt, um höherklassige Lautsprecher anzusprechen und besten Sound gewährleisten zu können. Für das Nativ Wave werden allerdings zusätzlich noch einmal einige hundert Dollar fällig.

Die gute Nachricht: Die Kampagne läuft zwar noch rund zwei Monate, ist aber bereits ausfinanziert. Wir sind also guter Dinge, Nativ auch bald im Handel zu sehen. Wer dennoch noch mitmachen möchte: Am Artikelende findet ihr den Link zur Indiegogo-Seite.

-> Zur Kampagne

Quelle: Indiegogo

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil