Neue Displaytechnologie ermöglicht 3D-Kinos ohne Brille

26. Juli 2016 0 Kommentar(e)

Findige Forscher des MIT haben eine neue Displaytechnologie entwickelt, die dreidimensionale Darstellungen auf großen Flächen auch ohne Brillen ermöglicht. Das Display befindet sich noch in der Beta-Phase, macht bislang aber einen vielversprechenden Eindruck.

Auch interessant: Googles Telefon-App warnt jetzt bei Spam-Anrufen

3d-cinema

Beinahe jeder Blockbuster kommt mittlerweile auch als 3D-Version in die Kinos, nicht alle Fans der großen Leinwände können sich aber mit der Darstellung anfreunden. Der Grund: Die lästigen Brillen. Die könnten aber bald der Vergangenheit angehören, zumindest, wenn es nach dem MIT geht. Geräte wie der Nintendo 3DS zeigen bereits, wie die Zukunft aussehen könnte, sind aber immer nur auf einen einzelnen Nutzer ausgelegt.

Mit der Technologie des MIT soll es egal sein, in welchem Winkel der Kinobesucher die Leinwand betrachtet. „Cinema 3D“ nennen die Entwickler das, ein komplexes Arrangement von Linsen und Spiegeln soll es ermöglichen, den 3D-Effekt für alle Sitzplätze zu garantieren. Das funktioniert aber auch nur, weil die Entwickler wissen, wo die Besucher sitzen, für das Heimkino ist die Technologie also nicht geeignet. Bislang ist der Prototyp allerdings noch nicht marktreif, das wird wohl noch eine Weile dauern.

Quelle: TechCrunch

 

 

 

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil