Neue Technik verdoppelt Laufzeit von Akkus und ist noch in diesem Jahr marktreif

18. August 2016 0 Kommentar(e)

SolidEnergy, ein Ableger des  Massachusetts Institute of Technology, kurz MIT, möchte noch in diesem Jahr die Marktreife für einen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku erlangen, der die doppelte Energiekapazität von herkömmlichen Akkus aufweist.

Verdoppelung durch neues Material

Genaugenommen handelt es sich nicht mehr um einen Lithium-Ionen-Akku, sondern um einen Lithium-Metall-Akku, denn das verwendete Material für die Anode ist nicht mehr Graphit, sondern eine dünne Lithium-Metall-Folie. Die kann mehr Ionen aufnehmen als Graphit und durch die höhere Energiedichte können kleinere Akkus gebaut werden bzw. gleich große mit deutlich höherer Kapazität. Chemische Modifikationen an den Elektrolyten machen auch die typischerweise kurzlebigen Lithium-Metall-Batterien wiederaufladbar und sicher in der Verwendung.

Die Batterie von SolidEnergy (ganz rechts) ist doppelt so energiereich, aber genauso sicher und langlebig wie die herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien (Bild: SolidEnergy Systems)

Die Batterie von SolidEnergy (ganz rechts) ist doppelt so energiereich, aber genauso sicher und langlebig wie die herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien (Bild: SolidEnergy Systems)

 

Also dürfen wir uns zu Jahresende auf eine doppelte Akkukapazität für unsere Smartphones freuen. Leider nein, bzw. noch nicht, denn das Startup möchte die Akkus zunächst für Drohnen herstellen. Für Drohnen, die den Schwellenländern freies Internet anbieten, und für solche, die zur Katastrophenhilfe eingesetzt werden. Die Umsetzung dafür ist bereits für November 2016 geplant.

Ehrgeizige Ziele

Die langfristigen Ziele sind aber noch viel ehrgeiziger. Die neuen Batterien könnten die Reichweite von Elektrofahrzeugen verdoppeln, sind sich die Gründer sicher. Die Elektroautos seien aber erst im Jahr 2018 an der Reihe, meinen die Gründer, im Frühjahr 2017 sind zunächst einmal die Akkus für Smartphones und Wearables dran.

An das Konzept glauben nicht nur die Gründer, schließlich hat SolidEnergy bereits einige Millionen Dollar von Investoren einkassiert. Alleine im Jahr 2015 anlässlich der Vorstellung des ersten Prototyps waren es 12 Millionen.

Quelle: MIT News

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil