Neuer Selfie-König: Asus stellt ein ZenPhone-Modell mit zwei 13-Megapixel-Kameras vor

Hartmut Schumacher 1. Juni 2015 0 Kommentar(e)

Der Hersteller des Smartphones „ZenFone Selfie“ ist vergleichsweise bescheiden: Das Gerät soll es ermöglichen, die „bestmöglichen Selfies schnell und einfach herzustellen“.
Auch interessant: HTC Desire Eye: Das Selfie-Phone wurde jetzt offiziell vorgestellt

Das „ZenFone Selfie“ verfügt über zwei Kameras mit jeweils einer Auflösung von 13 Megapixeln. (Foto: Asus)

Das „ZenFone Selfie“ verfügt über zwei Kameras mit jeweils einer Auflösung von 13 Megapixeln. (Foto: Asus)

Auf der Computer-Messe Computex in Taiwans Hauptstadt Taipeh hat Asus das Smartphone „ZenFone Selfie“ (ZD551KL) vorgestellt. Die Besonderheit dieses Geräts: Das ZenFone Selfie bietet sowohl auf der Rückseite als auch auf der Vorderseite eine Kamera mit einer Auflösung von 13 Megapixeln. Damit ist es ideal geeignet für „wunderschöne, natürlich aussehende Selbstporträts in glorreich hoher Auflösung“, so die zurückhaltende Beschreibung des Herstellers. Ergänzend dazu ist Software installiert, die Porträtfotos verschönert.

Die rückwärtige Kamera verfügt darüber hinaus über eine große Blende (F2.0) und einen laserunterstützten Autofokus, der für „fast sofortiges Scharfstellen“ sorgen soll.

5,5-Zoll-Bildschirm, Qualcomm-Prozessor, 3000-mAh-Akku

Der Bildschirm des ZenFone Selfie hat eine Diagonale von 5,5 Zoll und eine Auflösung von 1920 mal 1080 Punkten. Geschützt wird er von Corning Gorilla Glass 4.

Der Arbeitsspeicher ist – je nach Ausführung – 2 oder 3 GByte groß, der Massenspeicher 16 oder 32 GByte. Ergänzen lässt er sich mit einer MicroSD-Karte von maximal 64 GByte. Der Akku bietet mit 3000 mAh eine relativ hohe Kapazität.

Das ZenFone Selfie wiegt 170 Gramm und ist 15,65 mal 7,72 mal 1,08 Zentimeter groĂź.

Als Betriebssystem kommt die Android-Version 5.0 zum Einsatz.

Damit ähnelt das ZenFone Selfie dem Modell „Zenfone 2“. Allerdings verwendet das Selfie-Smartphone den Qualcomm-Prozessor Snapdragon 615 (mit acht Kernen und 64 Bit) statt eines Intel-Atom-Prozessors.

Ăśber Preise und Erscheinungstermine hat der Hersteller bislang noch nichts verraten.

Nicht nur Hippies freuen sich über die Möglichkeit, mit dem „ZenFone Selfie“ Selbstporträts in hoher Auflösung anzufertigen. (Foto: Asus)

Nicht nur Hippies freuen sich über die Möglichkeit, mit dem „ZenFone Selfie“ Selbstporträts in hoher Auflösung anzufertigen. (Foto: Asus)

Quelle: Asus

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.