Neues aus Asien: Lenovo YOGA getestet, neue Fotos des Huawei Ascend Mate-Nachfolgers

Tam Hanna 23. November 2013 1 Kommentar(e)

Wenn ein etwas älterer Poweruser an Android denkt, summt er instinktiv „big in Japan“ – die asiatischen Hersteller dominieren das Schicksal des Betriebssystems seit Jahren. Heute berichten wir euch über zwei Neuerungen…

Lenovo YOGA Tablet im Test
Im Ultrabook-Bereich ist die YOGA-Serie von Lenovo eher hochpreisig – das Android-Tablet wechselt seinen Besitzer um vergleichsweise wohlfeile 249 US-Dollar. Engadget hat das Gerät nun einem genaueren Test unterzogen und war von den Ergebnissen alles andere als beeindruckt.

Das erste Problem findet sich im – per se sehr sinnvollen – Kickstand. Er ist mechanisch so dumm konstruiert, dass selbst kleinste Belastungen zum Umkippen des Geräts führen: beim Arbeiten in der Küche stellt das unter Umständen ein Todesurteil für das Tablet dar.

Sollbruchstel--, äh, sorry, Kickstand des Lenovo YOGA (Bildquelle: Engadget)

Sollbruchstel–, äh, sorry, Kickstand des Lenovo YOGA (Bildquelle: Engadget)

Als größten Schwachpunkt wurde das Display ausgemacht. Seine Auflösung von nur 1,280 x 800 Pixeln mag auf dem Acht-Zöller noch durchgehen, ist auf einem zehn Zoll großen Gerät eine reine Zumutung. Im Zusammenspiel mit der glänzenden Oberfläche bleibt ein laut Engadget sehr unbefriedigender Gesamteindruck. Auf der Habenseite steht neben der soliden Verarbeitung (Stichwort Aluminium) auch eine enorme Akkulaufzeit. Das liegt unter Anderem am sehr langsamen Prozessor, der im Vergleich zu anderen Geräten deplatziert wirkt.

Huawei Ascend Mate-Nachfolger
Huawei nutzte den diesjährigen Mobile World Congress zur Bestätigung des Herrschaftsanspruchs im Gerätebereich – die direkt neben Nokia liegende Booth war riesengroß und strotzte nur so vor Geräten. Das ebenda vorgestellte Phablet – im Handel als Ascend Mate erhältlich – dürfte in nicht allzu ferner Zukunft einen Nachfolger bekommen.

Das berichtet zumindest die asiatische Webseite huaweinews. Das neue Gerät soll einen mit 1.6 GHz arbeitenden Vierkern-Prozessor mitbringen. Dabei dürfte es sich um den schon vom Ascend P6s bekannten HiSilicon Kirin 910 handeln, der einen Mali 450-Grafikchip mitbringt.

Auch sonst gibt es einige Neuigkeiten. Der Arbeitsspeicher des Telefons ist nun 2GB groß, die Auflösung des Bildschirms dürfte sich von 720p auf 1080p erhöhen. Als Betriebssystem kommt leider die mittlerweile veraltete Androidversion 4.2.2 zum Einsatz, über eine eventuelle Stiftbedienung hat der Tipster nichts verraten.

Ebenso unklar ist im Moment die Frage nach der Verfügbarkeit – wir wissen weder Erscheinungsdaten noch den MSRP.

Fühlst du dich von einem der Geräte angesprochen? Oder sind dir Huawei und Lenovo zu wenig etabliert?

Quelle: Engadget

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen