Neues Case soll mehr können als nur Smartphones schützen

Heiko Bauer 18. April 2016 0 Kommentar(e)

Falls du Bookstyle Cases bislang ablehnst, könnte sich das bald ändern. Die Fachhochschule Oberösterreich hat zusammen mit Microsoft ein flexibles E-Ink-Display entwickelt, das nicht nur die Anzeigefläche deines Phones verdoppelt.

Auch interessant: Google: So sieht der Alltag der Angestellten aus

Bild: Gizmodo

Bild: Gizmodo

FlexCase macht es darüber hinaus möglich, Apps mit beiden Händen gleichzeitig zu bedienen. So ist zum Beispiel Zoomen durch einfaches Vor- und Zurückbiegen des Zusatzdisplays möglich, statt mit der üblichen Zweifingergeste. Mit der anderen Hand kann gleichzeitig das Bild verschoben werden.

Der erweiterte Bildschirm zeigt dann vielleicht den Inhalt der Zwischenablage an oder den Text der E-Mail, auf die du gerade antwortest. Außerdem könnten Zusatztasten erscheinen, welche die Auswahl von Funktionen erleichtern. Im Laptopstil wäre ein Einsatz als Tastatur denkbar und auf der Rückseite als reine Bedienungshilfe mit Biege- und Touchfunktion.

Möglich wird diese Art der Steuerung durch eine unter dem flexiblen E-Ink-Display liegende Schicht mit aufgedruckten piezoelektrischen Sensoren.

Bislang nur Wissenschaft

Momentan ist das Flipcase lediglich ein Forschungsprojekt, das auf der Computer-Human Interaction Conference im Mai in San Jose vorgestellt werden soll. Das könnte sich aber bald ändern. Vielleicht sind Smartphone-Cases sogar irgendwann fast so nützlich wie die Geräte selbst.

Quelle: Gizmodo

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen