Nur 100 Euro: Alcatel Onetouch stellt Preisbrecher-Smartwatch vor [CES 2015]

Redaktion 7. Januar 2015 3 Kommentar(e)

Eine schicke Smartwatch für nur 100 Euro? Die Alcatel Onetouch Watch macht es möglich. Auf der CES 2015 wurde das Handgelenk-Gadget nun vorgestellt, das sowohl mit Android als auch iOS funktioniert. 

Auch interessant: Intel Curie: Chip-Hersteller verwandelt Jackenknopf in einen Computer [CES 2015]

Schick ist sie, aber auch gĂĽnstig: Die Alcatel Onetouch Watch wird nur 100 Euro kosten (Bild: Alcatel)

Schick ist sie, aber auch gĂĽnstig: Die Alcatel Onetouch Watch wird nur 100 Euro kosten (Bild: Alcatel Onetouch)

Vor einigen Tagen kündigte Alcatel Onetouch bereits an, mit einer „erschwinglichen Smartwatch“ für Furore sorgen zu wollen und TCL, der chinesische Mutterkonzern hinter der Marke Alcatel Onetouch, hat seinem Versprechen Taten nun folgen lassen. Lediglich 100 Euro soll die Alcatel Onetouch Watch kosten und damit die Konkurrenz preislich weit unterbieten. Zum Vergleich: Die intelligenten Uhren der Mitbewerber kosten meistens das Doppelte, wenn nicht gar mehr.

Wird es zusätzliche Apps geben?

Technisch bringt die Smartwatch ein 1,22 Zoll großes Touchscreen-Farbdisplay mit und wird via Bluetooth 4.0 mit Android-Smartphones oder dem iPhone verbunden. Vorraussetzung hierfür ist mindestens Android 4.3 Jelly Bean beziehungsweise iOS 7 und natürlich muss auf dem jeweiligen Gerät die passende App installiert sein, damit sich das Smartphone mit der Ontouch Watch auch koppeln kann.

Statt Android Wear zu nutzen, setzt der Hersteller bei seiner Smartwatch auf ein selbst entwickeltes Betriebssystem. Damit sollen die typischen Smartwatch-Funktionen – etwa die Anzeige von Benachrichtigungen, die Steuerung der Smartphone-Kamera, der Zugriff auf den Musikplayer und vieles mehr – möglich sein. Ob es zusätzliche Apps geben wird, die sich Besitzer der Alcatel Onetouch Watch werden herunterladen können, ist noch nicht bekannt. Doch selbst wenn dieses Feature in Zukunft Einzug hält, muss Alcatel Onetouch noch vorher ein entsprechendes SDK bereitstellen, damit Entwickler auch Apps programmieren können. Zumindest in der nächsten Zeit wird es also wohl keine herunterladbaren Apps geben. Allerdings kommt die Smartwatch mit einer Reihe von verschiedenen Watchfaces, also digitale Ziffernblätter, sodass Käufer sich ihre Uhr dem eigenen Geschmack anpassen können.

FĂĽr jeden was dabei: Die Alcatel Onetouch Watch wird es in verschiedenen AusfĂĽhrungen geben. (Bild: Alcatel Onetouch)

FĂĽr jeden was dabei: Die Alcatel Onetouch Watch wird es in verschiedenen AusfĂĽhrungen geben. (Bild: Alcatel Onetouch)

USB-Anschluss im Armband

Fitness-Freunde dürften gerne hören, dass die intelligente Uhr auf der Rückseite des Gehäuses einen Herzfrequenzmesser mitbringt. Außerdem kann sie als Schrittszähler, Schlafüberwacher und Kalorienmesser benutzt werden, so Alacatel Onetouch. Dank IP67-Zertifizierung ist das Gehäuse auch geschützt gegen das Eindringen von Staub und Wasser. Praktisch ist der USB-Anschluss, der sich im Armband der Smartwatch befindet und es ermöglicht, den Akku der Uhr aufzuladen. Konkurrenzprodukte verwenden hierzu meist einen eher unhandlichen Adapter. Der Akku selbst hat eine Kapazität von 210 mAh und soll eine Laufzeit von zwei bis fünf Tagen ermöglichen. Sollten sich diese Angaben in der Praxis als korrekt erweisen, wäre das ein echtes Alleinstellungsmerkmal: Smartwatches auf Basis von Android Wear halten zum Vergleich maximal zwei Tage durch.

Im ersten Quartal soll die Alcatel Onetouch Watch zum Preis von 100 Euro auf den Markt kommen. Dann wird es die Smartwatch auch in verschiedenen Ausführungen geben.

Was meint ihr: Wird die Alcatel Onetouch Watch aufgrund ihres günstigen Preises den Markt aufmischen? 

Quelle: Golem

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen