Off Pocket: Abschirmende Hülle blockiert Smartphone-Überwachung

Tam Hanna 15. August 2013 2 Kommentar(e)

Seit dem PRISM-Skandal ist Datensicherheit in aller Munde. Ein US-amerikanischer Künstler und Designer stellt eine Radikallösung für all jene vor, die hundertprozentige Sicherheit vor Überwachung und Regierung begehren.

Die von Adam Harvey als Off Pocket bezeichnete Tasche verspricht, dein Smartphone fast komplett von der Außenwelt abzuschneiden. Dazu genügt es, das Handy darin einzupacken – im folgenden Bild ist die Vorgehensweise illustriert:

Sobald das Handy in der Tasche verschwunden ist, lässt es sich nicht mehr orten (Bildquelle: Kickstarter)

Sobald das Handy in der Tasche verschwunden ist, lässt es sich nicht mehr orten (Bildquelle: Kickstarter)

Aus technischer Sicht ist die Dämpfungsleistung durchaus beeindruckend. Neben den bekannten Funkdiensten blockt die Tasche auch 2.4 GhZ-WiFi, Bluetooth und GPS. Das bedeutet, dass dein Telefon in der Off Pocket komplett offline ist.
Über die Abschwächung von im 5 GhZ-Band arbeitenden drahtlosen Netzwerken ist leider noch nichts bekannt – hier hilft nur das Abschalten des Funkmoduls. Dafür ist die Tasche wasserabweisend, was den einen oder anderen Regenschaden verhindern dürfte.

Das von diversen Medien vorgeschlagene Verwenden von alten (auf Symbian oder S30 basierenden) Telefonen ist übrigens keine Lösung: die Ortung der Position erfolgt notfalls über Triangulierung. Diese Vorgehensweise basiert ausschließlich auf dem GSM-Standard und erfolgt durch den Netzbetreiber – eine Abwehr davon ist nicht wirklich möglich. Harvey’s Produkt bietet auch davor Schutz: wenn das Telefon keine Verbindung zur Basisstation aufbauen kann, ist es auch nicht ortbar.

Interessierte Kunden dürfen die Tasche ab sofort via Kickstarter vorbestellen. Die Basisversion kostet 85 US-Dollar, höhere Investitionssummen bringen dir zusätzlich eine „Anti-Drohnen-Kappe“ mit nicht näher beschriebener Funktionalität. Um deine Tasche nicht unnötig auszubeulen, gibt es von Anfang an zwei verschiedene Varianten – weitere (für Tablets geeignete) Versionen sollen in Bälde folgen:

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es nur zwei verschiedene Versionen der Off Pocket (Bildquelle: Kickstarter)

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es nur zwei verschiedene Versionen der Off Pocket (Bildquelle: Kickstarter)

In der Vergangenheit hat der Künstler zudem mit einer Vielzahl anderer Kleidungsstücke experimentiert. So findet sich auf der KickStarter-Webseite auch ein Foto einer Hose, die eine mit dem in der Off Pocket verwendeten Material versehene Tasche enthält:

Der Prototyp der Off Pocket war eine handyfeindliche Hosentasche. (Bildquelle: KickStarter)

Der Prototyp der Off Pocket war eine handyfeindliche Hosentasche. (Bildquelle: KickStarter)

Wäre dieses Produkt für euch interessant? Oder ist der Preis – totale Abgeschnittenheit vom Internet und von allen Kunden – zu hoch?

Quelle: KickStarter, via FutureZone

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen