OnePlus: OxygenOS oder CM12 kommen erst im März

Redaktion 24. Februar 2015 0 Kommentar(e)

Nachdem bereits HTC die 90-Tage-Frist mit dem HTC One (M7) nicht einhalten konnte, gesellt sich jetzt auch noch OnePlus zu den Versprechens-Brechern dazu. Im Falle von OnePlus kommt Android 5.0 Lollipop in Form von OxygenOS oder CM12 erst im März.

Auch interessant: Android 5.0 Lollipop – das ist neu

cyanogen_onePlus_One_back

Direkt nach der Vorstellung der neuesten Android-Iteration haben diverse Hersteller die Chance ergriffen für die eigenen Flaggschiff-Geräte Werbung zu machen. Neben HTC hat auch das junge chinesische Startup-Unternehmen OnePlus diese Gelegenheit nicht verabsäumt und folglich ein 90 Tage versprechen für das OnePlus One kommuniziert. Innerhalb von drei Monaten hätte das Gerät mit der neuesten Version ausgestattet werden sollen.

Mit Anfang Februar ist diese Frist dann abgelaufen und bis jetzt warten wir noch auf das Update. Auf Twitter wurde Carl Pei von OnePlus auf diesen Umstand freundlich hingewiesen und er hat auch sogar entsprechend geantwortet. Er gibt zu verstehen, dass eine Android L-Alpha bereits vor einiger Zeit veröffentlicht wurde und eine stabilere Version in Form von OxygenOS und CM12S erst im März veröffentlicht wird. Auch diesen Zeitraum sollten wir vorerst einmal als Anhaltspunkt sehen. Immerhin hat das junge Unternehmen viel um die Ohren und folglich könnte sich die Veröffentlichung des Updates noch länger dauern.

Besitzer eines OnePlus One mĂĽssen sich also noch eine Weile in Geduld ĂĽben und noch mit CM11S bzw. Android 4.4.4 Vorlieb nehmen.

Installiert euch CM12 selbst

Im Falle des OnePlus One gibt es aber eine ganz einfache Lösung, denn die Nightly-Builds von CM12 sind schon sehr stabil und können auch relativ einfach auf dem Smartphone installiert werden. Auch ich besitze ein OnePlus One und hab schon seit einiger Zeit die Nightly-Versionen installiert und noch kein größeres Problem damit festgestellt. Wer sich den Root- und Flash-Vorgang zutraut, der sollte auf jeden Fall CM12 in Erwägung ziehen. Eine entsprechende Anleitung haben wir bereits hier verfasst.

Quelle: Twitter

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen