OnePlus Two vs. Allview X2 Xtreme: Der „Flaggschiff-Killer“-Killer aus Rumänien?

9. August 2015 2 Kommentar(e)

Vor gut einer Woche wurde das langersehnte OnePlus Two vorgestellt, das erneut Hardware der Spitzenklasse mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis verbindet. Doch die zweite Generation des selbst ernannten „Flaggschiff-Killers“ könnte nun ordentlich Konkurrenz aus Rumänien bekommen: Das Allview X2 Xtreme bietet teilweise nicht nur deutlich bessere Spezifikationen, der schicke 6-Zoller lässt sich auch vollkommen ohne Invite-System bestellen. 

Auch interessant: Fingerabdruckscanner in Android-Geräten geben die Fingerabdrücke der Nutzer preis

allview-x2-extreme

Bislang ist Allview eher als Hersteller von günstigen Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphone bekannt. Mit dem X2 Xtreme starten die Rumänen jetzt aber einen Großangriff auf die Oberklasse und wollen mit ihrem Preisbrecher die etablierte Konkurrenz rund um Samsung, HTC, Sony & Co. in Bedrängnis bringen. Ob der Plan aufgeht, sei mal dahingestellt – immerhin besitzen die Big Player der Branche einen bekannten Markennamen, der oftmals mehr Wert sein kann als ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Apple lässt an dieser Stelle grüßen.

Das Allview X2 Xtreme könnte viel mehr eine Gefahr für chinesische Hersteller wie Xiaomi, ZTE und nicht zuletzt OnePlus sein. Letztgenannte haben vor kurzem das OnePlus Two vorgestellt, das sie selbstbewusst „Flaggschiff-Killer 2016“ getauft haben –das 5,5-Zoll-Smartphone soll also nicht nur dieses Jahr die Mitbewerber ausstechen, sondern auch noch 2016. Markige Worte für ein Unternehmen, das bis dato nur zwei Smartphone auf den Markt gebracht hat. Mit 399 Euro bietet das OnePlus Two zwar eine Menge Smartphone fürs Geld und stellt ein mehr als solides Upgrade im Vergleich zum Vorgänger dar, doch für lediglich 40 Euro mehr wird es vom Allview X2 Xtreme in fast jeder Hinsicht übertroffen.

WQHD-Auflösung statt Full HD

Da wäre beispielsweise der Blick auf die Auflösung des Displays: Das OnePlus Two bietet auf einer Diagonalen von 5,5 Zoll eine Full HD-Auflösung, das Allview X2 Xtreme hingegen die WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Das ergibt für das Rumänen-Smartphone eine Pixeldichte von 489 ppi, wähend das OnePlus Two lediglich auf 400 ppi kommt. Im Inneren des Allview X2 Xtreme werkelt der Helio X10 von MediaTek – ein leistungsstarker Octa Core-Prozessor, der von der Power VR Rogue GPU und 3 GB RAM begleitet wird.

Beim OnePlus Two ist hingegen der Snapdragon 810 an Bord, der in der Vergangenheit mit Hitzeproblemen zu kämpfen hatte. Zwar hat OnePlus versprochen, eine verbesserte Version des Chips zu verbauen, um somit die Wärmeentwicklung in den Griff zu bekommen – dieses Statement müssen aber erst unabhängige Tests untermauern. Beim verbauten Arbeitsspeicher hat jedoch das OnePlus Two die Nase vorn, da in der teuersten Version für 399 Euro gleich 4 GB RAM an Bord sind. Das X2 Xtreme besitzt lediglich 3 GB RAM. Beim Datenspeicher liegen beide mit 64 GB zwar gleich auf, das Allview-Smartphone hat zudem aber einen microSD-Slot intgeriert, sodass der Speicher um bis zu 128 GB erweitert werden kann.

allview-x2-extreme-2

Mit NFC und Stereo-Frontlautsprecher

Auch bei den Kameras übertrumpft das X2 Xtreme deutlich die Konkurrenz in Form des OnePlus Two: Auf der Rückseite ist eine Knipse mit satten 24 MP angebracht, die 4K-Videos mit 30 fps ermöglicht, einen Dual Tone LED-Blitz und einen HDR-Modus besitzt. Die Frontkamera löst mit 8 MP auf. Die Hauptkamera des OnePlus Two kommt hingegen auf 13 MP, die Selfie-Cam an der Front auf 5 MP.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des Allview X2 Xtreme gehört außerdem ein Fingerabdruckscanner auf der Rückseite des Geräts, ein Dual-SIM-Slot, Stereo-Lautsprecher an der Front sowie ein 3.500 mAh-Akku und NFC. Laut OnePlus haben die Nutzer des OnePlus One NFC kaum genutzt, weshalb die drahtlose Übertragungstechnik beim Nachfolger kurzerhand gestrichen wurde. Beim Akku muss sich das OnePlus Two ebenfalls geschlagen geben, da es nur mit einem Energiespeicher in Höhe von 3.300 mAh punkten kann.

Rätselraten um Softwareupdates

Sofwareseitig kommt beim Allview X2 Android 5.1 Lollipop zum Einsatz. Hier könnte sich möglicherweise die einige Schwachstelle des schicken Rumänen zeigen: Android 5.1 ist zwar die aktuellste Android-Iteration, doch wie sieht es in Zukunft mit Updates aus? Der chinesische Hersteller OnePlus hat sich in Sachen Softwareupdates schon einen guten Ruf erarbeitet und auch beim OnePlus Two dürften regelmäßige Updates garantiert sein – und zur Not steht ja auch noch die Community bereit.

Hier wird man also schauen müssen, welche Update-Politik Allview in Zukunft an den Tag legt. Abgesehen davon aber geht das Allview X2 Xtreme im Vergleich mit dem OnePlus Two als eindeutiger Gewinner hervor. Zu einem Preis von 439 Euro kann das Mobiltelefon ab sofort vorbestellt werden, die Auslieferung soll dann ab dem 7. September beginnen.

Wie gefällt euch das Allview X2 Xtreme? 

Quelle: Allview (via Caschy)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil