Patent: LG präsentiert Smartphone-Wearable-Hybrid

Redaktion 15. April 2015 0 Kommentar(e)

Samsung hat mit dem S6 Edge bewiesen, dass flexible Displays bereits für die Massenproduktion geeignet sind. Wirklich biegsam ist das Gerät aber noch nicht. Daran arbeitet derzeit der Konkurrent LG.

Auch interessant: Hohe Gewinnmargen: Galaxy S6 Edge kostet in der Produktion gerade mal 290 Dollar

LG_Wearable_smartphone_hybrid (1)

Der koreanische Elektronik-Konzern LG hat ja bereits erste Ambitionen in Richtung biegsame Gerätschaften gemacht. Mit dem LG G Flex hat man erstmals ein Smartphone auf den Markt gebracht, welches absichtlich gebogen ist und auch gerade gebogen werden kann. Auch beim Nachfolger-Gerät dem G Flex2 hat der Hersteller auf altbewährtes gesetzt.

Künftig wird in diese Richtung noch mehr gemacht, wie jetzt ein zugesprochenes Patent zeigt. Darin ist ein Smartphone-Wearable-Hybrid zu erkennen. Konkret soll das heißen, dass der Träger einfach ein Armband trägt, auf welches das Smartphone „draufgebogen“ wird.

Mehr Details beinhaltet der Antrag dann auch schon wieder nicht mehr. Bis wir soweit sind, dass sich die Smartphones mehrfach biegen lassen werden wohl noch einige Monate wenn nicht sogar Jahre ins Land ziehen. Es ist aber schön zu sehen, dass sich die Hersteller bereits zu der Zukunft Gedanken machen und zumindest eine derartige Anwendungsmöglichkeit der flexiblen Displays in Erwägung ziehen.

Natürlich bleibt die Frage, wo sich Akku, Prozessor und ähnliche Bauteile befinden, immerhin gibt es noch keine biegsame CPU. In Sachen Akku-Technologie gibt es bereits die ersten Versuche, die flexible Batterien ermöglichen.

Quelle: USPTO (via: AndroidPolice)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen