Patentantrag: Apple arbeitet an Displays mit integriertem Fingerabdruckscanner

Redaktion 6. Februar 2015 0 Kommentar(e)

Auf Wiedersehen, Touch ID? Offenbar k├Ânnte sich Apple von seinem in den Homebutton integrierten Fingerabdruckscanner verabschieden. Stattdessen soll┬ádie biometrische Entriegelungsmethode direkt ins Display wandern, wie ein Patentantrag zeigt.┬á

Auch interessant:┬áSwatch bringt in den n├Ąchsten drei Monaten eine Smartwatch, die nicht geladen werden muss

apple-patent-fingerabdruckscanner

Fingerabdruckscanner sind wahrlich nichts Neues. So hatte zum Beispiel das Motorola Atrix bereits einen Fingerabdruckscanner an Bord ÔÇô zwei Jahre vor dem iPhone 5S. Doch wie sooft in der Technik-Geschichte kommt es eben nicht darauf an, wer ein Feature als erstes anbietet, sondern wie die Funktion umgesetzt wird. Apples Fingerabdruckscanner, genannt Touch ID, war tats├Ąchlich der erste seiner Art, der bequem, schnell und zuverl├Ąssig funktionierte. Bald k├Ânnte aber Schluss mit Touch ID sein, wie ein Patentantrag zeigt.

Bis zu vier Fingerabdr├╝cke gleichzeitig

Beim amerikanischen Marken- und Patentamt (USPTO) hat Apple jetzt einen Patentantrag zu einer neuen Art von Fingerabdruckscanner eingereicht. Hier soll der Scanner nicht mehr im Homebutton integriert sein, wie es derzeit bei den aktuellen iPhone- und iPad-Modellen des kalifornischen Herstellers der Fall ist, sondern direkt im Display. Eine neue Schicht, die die entweder ├╝ber oder unter dem Display angebracht ist, soll die Fingerabdr├╝cke dann erkennen. Praktisch: Die Schicht soll gleichzeitig bis zu vier unterschiedliche Fingerabdr├╝cke lesen k├Ânnen.
Der Skizzen im Patentantrag zeigen zwar freilich nur ein iPad, doch die Technologie d├╝rfte ÔÇô sofern sie umgesetzt wird ÔÇô mit Sicherheit auch beim iPhone Einzug halten.

Gr├Â├čere Displays

Den Fingerabdruckscanner ins Display zu verlagern, hat gleich mehrere Vorteile: Der Homebutton geh├Ârt zu jenen Bauteilen, die bei iPhones durch die starke Beanspruchung am schnellsten den Geist aufgeben. W├╝rde der Homebutton nicht mehr den Fingerabdruckscanner behausen, d├╝rfte sich der Austausch desselbigen auch deutlich einfacher gestalten. Au├čerdem k├Ânnte der Homebutton selbst verkleinert werden, wenn in ihm nicht mehr die gesamte Lesetechnologie untergebracht ist. Das w├╝rde Apple erm├Âglichen, in zuk├╝nftigen iPhones das Display gr├Â├čer zu gestalten, ohne dass die Gesamtgr├Â├če des Kult-Smartphones ansteigt.

Nat├╝rlich gibt es keine Garantie, dass ein eingereichter Patentantrag auch jemals umgesetzt wird. Oftmals patentieren die gro├čen Technologie-Unternehmen ÔÇ×auf gut Gl├╝ckÔÇť, um f├╝r etwaige Patentstreitigkeiten in der Zukunft gewappnet zu sein. Doch das Apple-Patent zeigt eine logische Weiterentwicklung von Touch ID und d├╝rfte in der ein oder anderen Form tats├Ąchlich Realit├Ąt werden. Zumindest bleibt das zu hoffen.

Was haltet ihr von der Technik? Würdet ihr sie auch in Android-Smartphones sehen wollen? 

Quelle: USPTO (via Patently Apple, PhoneArena)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen