ReFlex: Erster Prototyp eines flexiblen Smartphones gezeigt

20. Februar 2016 1 Kommentar(e)

Die Zukunft ist nahe: Ein neuer Prototyp eines flexiblen Smartphones┬ázeigt, wie wir die Ger├Ąte┬ák├╝nftig verwenden k├Ânnten. Wird das Display gebogen, lassen sich verschiedene Steuerungsvorg├Ąnge vornehmen. Wir haben ein kurzes Video der Technologie f├╝r euch.

Auch interessant: Es sterben mehr Menschen durch Selfies als durch Haiangriffe

reflex-main

Das Ganze sieht – trotz des noch nicht finalen Status – schon recht passabel aus. Entstanden ist der Prototyp im Human Media Lab der kanadischen Queen’s University, wo sich die Forscher verst├Ąrkt mit flexiblen Displays und m├Âglichen Einsatzszenarien auseinandersetzen. Das Ergebnis der Arbeiten: Ein offensichtlich einwandfrei funktionierendes erstes Mobilger├Ąt, das uns zeigt, in welche Richtung die Entwicklung geht.

Der Clou: Im Display sind Sensoren verbaut, die erkennen, wann der Nutzer das Display biegt. Die Sensoren liegen auf der R├╝ckseite und erm├Âglichen eine neuartige Bedienung. Zus├Ątzlich sind haptische Sensoren eingebaut, die dem Nutzer auch eine physische R├╝ckmeldung geben sollen. Ganz ohne feste Bauteile geht es dann aber doch – noch – nicht: Die Hardware ist in einem unflexiblen Teil am Ende des Displays untergebracht.

Das Display selbst ist ├╝brigens von LG. Das s├╝dkoreanische Unternehmen gilt gemeinhin als einer der Vorreiter am Displaysektor, wie zuletzt auch auf der CES gezeigt wurde. Die Aufl├Âsung liegt momentan „nur“ bei 720 Pixel, also HD. Man darf aber davon ausgehen, dass auch in diesem Punkt in den n├Ąchsten Jahren noch nachgebessert wird. In etwa f├╝nf Jahren soll die Technologie die Marktreife erreichen.

Eure Meinung zum Thema? W├╝rdet ihr euch ein flexibles Smartphone zulegen? Und wenn nicht, warum? Skepsis oder findet ihr die Technologie einfach unn├Âtig? Wir freuen uns ├╝ber Kommentare!

Quelle: Mashable, via Futurezone

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews f├╝r die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil