Samsung entwickelt Fr├╝herkennungssystem f├╝r Schlaganf├Ąlle

Redaktion 25. Januar 2015 0 Kommentar(e)

Die Forschungsabteilung von Samsung hat eine spannende neue Entwicklung namens EDSAP vorgestellt. Dabei handelt es sich um Sensoren, die mit Hilfe eines Smartphones ein Fr├╝herkennungssystem f├╝r Schlaganf├Ąllen sind.

Auch interessant: Samsungs Smartphone-Lineup f├╝r 2015 ver├Ąndert sich aufgrund steigender Konkurrenz

Samsung-EDSAP

Samsung ist bekanntlich ein klassischer Mischkonzern, der neben Smartphones, Kameras, K├╝hlschr├Ąnken und Mikrowellen auch Panzer herstellt. Doch auch der Gesundheitsbereit ist im Portfolio vertreten und wird auch k├╝nftig noch st├Ąrker ausgebaut. In einer Forschungsabteilung des s├╝dkoreanischen Konzerns wurde ein sehr leitf├Ąhiges, gummiartiges Material entwickelt ÔÇô als man ├╝ber die m├Âglichen Anwendungszwecke nachgedacht hat, kam die Idee, daraus Sensoren zu bauen, die Gehirnwellen messen und mit einer entsprechenden App Schlaganf├Ąlle fr├╝hzeitig erkennen.

Das Team befragte einige Neurologen nach der Umsetzbarkeit, diese zeigten sich allerdings sehr skeptisch. Nun wurden sie eines besseren belehrt, denn das Early Detection Sensor & Algorithm Package (EDSAP) misst erfolgreich die Gehirnaktivit├Ąt, die ein Smartphone mit einer entsprechenden App auswertet und innerhalb einer Minute das Ergebnis pr├Ąsentiert. Die Sensoren sollen dabei die Hirnstr├Âme schneller erfassen, als herk├Âmmliche Sensoren und zudem ist es nicht mehr n├Âtig, leitf├Ąhige Kochsalzl├Âsung auf dem Kopf aufzutragen. Dadurch ist die Anwendung nicht auf ein spezielles Headset begrenzt. Die Sensoren lassen sich auch in andere Gegenst├Ąnde integrieren, wie etwa Brillenb├╝gel oder Haarspangen.

Das Forscherteam hat gerade den ersten Prototypen vorgestellt, der nun klinische Tests durchlaufen muss, um herauszufinden, ob das System auch zuverl├Ąssig arbeitet. In diesen Tests soll auch erforscht werden, ob die Sensoren auch noch f├╝r die Erfassung anderer Parameter geeignet sind um etwa Stress oder Schlafmuster zu analysieren. Ob und wann das EDSAP-System auf den Markt kommt, steht also leider noch in den Sternen.

Quele: Samsung (via Golem)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen