Samsung Galaxy S7 Edge: Vermeintliche Spezifikationen in AnTuTu-Datenbank aufgetaucht

Redaktion 12. Januar 2016 1 Kommentar(e)

Die Uhr tickt unermüdlich: Am 20. Februar, also in knapp einem Monat, soll Samsung letzten Gerüchten zufolge das Galaxy S7 offiziell vorstellen. Dank eines AnTuTu-Eintrages sind nun die vermeintlichen Spezifikationen der Edge-Variante des kommenden Spitzenmodells aufgetaucht, die für einige Überraschungen sorgen dürften. 

Auch interessant: Samsung Galaxy S7: Mutmaßliches Aussehen und Preise enthüllt

samsung-galaxy-s7-antutu-benchmark

Demzufolge soll das Gerät mit der Modellbezeichnung SM-G935A ein 5,1 Zoll in der Diagonale messendes Display besitzen und mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten, also WQHD, auflösen. Sollten sich diese Daten bewahrheiten, würde sich das S7 Edge in Sachen Displaygröße- und Auflösung nicht von seinem Vorgänger unterscheiden. Etwas Vorsicht ist aber angebracht: Benchmark-Tools wie AnTuTu errechnen lediglich die Displaydiagonale näherungsweise. Eine Garantie, dass das Galaxy S7 Edge ein 5,1 Zoll-Display besitzt, ist der Eintrag also nicht.

Unter der Haube soll der Snapdragon 820 zum Einsatz kommen, der von 4 GB RAM begleitet wird. Beim Galaxy S6 hat Samsung noch ausschließlich auf die hauseigenen Exynos-Chips gesetzt – in den vergangenen Monaten zeichnete sich aber immer deutlicher ab, dass die Südkoreaner zumindest einige Versionen des S7 mit dem Qualcomm-SoC ausstatten werden. Für Grafikpracht soll die Adreno 530 GPU sorgen. Das getestete Modell hatte 64 GB an internem Speicher an Bord, es dürfte aber wahrscheinlich sein, dass Samsung wieder auf die gewohnte Stückelung mit 32, 64 und in der größten Variante mit 128 GB Datenspeicher setzt.

Samsung Galaxy S7 Edge mit 12 MP-Kamera

Eine Überraschung gibt es hingegen bei der Kamera zu vermelden: Die Knipse im Galaxy S7 Edge soll auf der Rückseite mit 12 MP auflösen, an der Front soll eine 5 MP-Kamera für ansprechende Selfies sorgen. Im Galaxy S6 Edge löste die Hauptkamera jedoch noch mit 16 MP auf, womit Samsung beim Nachfolger offenbar einen Gang im Megapixel-Rennen zurückschaltet. Möglicherweise setzt der Smartphone-Platzhirsch aber auf eine spezielle Kamera-Technik, man denke etwa an die besonders großen Pixel in der Kamera des Nexus 6P, um den Wegfall von 4 MP wettzumachen. Dass Megapixel alleine nicht ausschlaggebend sind für gute Fotos, zeigen ja auch seit Jahr und Tag die Kameras in Apples iPhones.

Interessanterweise war in der Vergangenheit davon die Rede, dass das Edge-Modell des Galaxy S7 lediglich mit einer Displaydiagonale von 5,5 Zoll erscheinen soll  – da müssen wir wohl bis zur kolportierten Enthüllung am 20. Februar im Vorfeld des MWC 2016 warten, um zu erfahren, was sich am Ende als korrekt herausstellt.

Via: SamMobile

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen