Samsung Galaxy S7: Mutma├čliches Aussehen und Preise enth├╝llt

Redaktion 6. Januar 2016 0 Kommentar(e)

Optische Anlehnungen beim Note 5 und ein Verkaufspreis, der sich trotz besserer Ausstattung mehr oder minder am Vorg├Ąnger orientiert: Das Puzzle rund um das Samsung Galaxy S7 f├╝gt sich offenbar immer mehr zusammen.┬á

Auch interessant: Guide: So wirst du in 9 Schritten zum WhatsApp-Profi

galaxy-s7-cad-renderings

Am 20. Februar, in gut anderthalb Monaten also, soll Samsung den letzten Ger├╝chten zufolge das Galaxy S7 im Rahmen eines Unpacked-Events in Barcelona offiziell vorstellen. Dennoch dominiert das kommende Spitzenmodell der S├╝dkoreaner bereits heute schon┬ádie Berichterstattung. Neue CAD-Renderings erlauben nun einen Ausblick auf das Design des Galaxy S7 und verl├Ąssliche Quellen wollen gar ├╝ber die Preisgestaltung Bescheid wissen. Aber der Reihe nach:

Die Renderings basieren auf Informationen von einem H├╝llen-Hersteller, der bereits vor der offiziellen Vorstellung Zugriff auf die Ma├če des S7 gehabt haben soll, um zum Start des Smartphone-Flaggschiffs ausreichend Cases, Taschen und dergleichen anbieten zu k├Ânnen. Optisch hat sich dem Video nach (unten) zu urteilen nicht viel getan ÔÇô damit best├Ątigen sich Ger├╝chte, wonach Samsung beim Galaxy S7 eher konservativ agiert und in Sachen Aussehen keine allzu gro├čen ├änderungen vornehmen┬áwird. Lediglich die R├╝ckseite ist nun an beiden Kanten abgerundet, was dem Design des Note 5 entspricht und f├╝r ein besseres Handling sorgen d├╝rfte. Merkw├╝rdig: Der Homebutton des S7 unterscheidet sich im CAD-Rendering nicht von dem im Vorg├Ąnger ÔÇô zuletzt war jedoch die Rede davon, dass die zentrale Taste etwas l├Ąnglicher ausfallen sollte. Hier wird man also schauen m├╝ssen, was sich am Ende als korrekt herausstellt.

Samsung Galaxy S7: Preise auf Niveau des Vorg├Ąngers

Abgesehen vom Aussehen konnten die gut vernetzten Kollegen von SamMobile au├čerdem Informationen ├╝ber die Preise des Galaxy S7 auftun. Ihren Quellen zufolge soll das 5,1 Zoll-Modell 699 Euro kosten, die Edge-Variante mit abgeschr├Ągtem Display soll hingegen mit 799 Euro zu Buche schlagen. Die Preise beziehen sich hier auf die Versionen mit 32 GB an internem Speicher, f├╝r die Modelle mit 64 GB Speicher muss der K├Ąufer dem Vernehmen nach 70 bis 80 Euro mehr auf den Tisch bl├Ąttern. Damit h├Ąlt sich Samsung im Gro├čen und Ganzen in dem Rahmen, den der Hersteller bereits beim Galaxy S6 abgesteckt hat. Und apropos Speicher: Tats├Ąchlich soll das Galaxy S7, wie zuletzt bereits berichtet, wieder einen microSD-Slot besitzen,┬áversichern die Quellen von SamMobile.

Ob sich die bisherigen Informationen bewahrheiten, d├╝rften wir dann Ende Februar im Vorfeld des Mobile World Congress 2016 erfahren ÔÇô es bleibt auf jeden Fall spannend.

Quelle: uSwitch, OnLeaks@Twitter, SamMobile, via: GIGA

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen