Samsung und Apple wollen die SIM-Karte abschaffen

Peter Mußler 17. Juli 2015 8 Kommentar(e)

Es ist ja bekanntlich nichts Neues, dass Apple kein Freund der SIM-Karte ist. Nicht umsonst hat man im Laufe der iPhone-Serie drei Mal die Formgröße der SIM-Karte gewechselt. Zusammen mit Samsung wird man jetzt das Ende der SIM-Karte einläuten.

Auch interessant: Das Ende der SIM-Karte steht bevor, Apple sei Dank

nano_sim (2)

Wenn die beiden Unternehmen Samsung und Apple in einem Zusammenhang stehen, geht es meistens um eine Klage oder andere Streitigkeiten. Dieses Mal ist die Nachricht, die nach außen gedrungen ist, ganz anderer Natur. Samsung und Apple formen nämlich jetzt ein Team um die SIM-Karte abzuschaffen.

Bereits mit der Vorstellung des iPad mini 3 und iPad Air 2 hat Apple erneut klar gemacht, dass man kein Freund der SIM-Karte ist. Mit Hilfe der bereits integrierten und reporgrammierbaren Apple SIM wurden die Ambitionen in Richtung SIM-freie Welt noch einmal klar gemacht. Neben Apple will aber auch Samsung jetzt der SIM-Karte den Gnadenstoß versetzen.

Die Industrievereinigung der GSM-Mobilfunkanbieter GSMA will unbedingt die eSIM (embedded SIM) so schnell wie möglich einführen und folglich die Plastik-Karten loswerden. Im Prinzip handelt es sich bei der eSIM um ein fix verbautes Modul im Smartphone oder Tablet. Das sollte sich vor allem auf die noch kompaktere Bauweise der Geräte auswirken.

Samsung und Apple verbauen eSIM

Klar dass Samsung und Apple hier ganz vorne dabei sein wollen, weshalb sich beide bereits in den Verhandlungen mit der GSMA befinden. Interessant ist dabei, dass die Mobilfunker kein Problem mit der eSIM haben – Ganz im Gegenteil. Viele Mobilfunker haben schon ihr Interesse an der eSIM kundgetan. AT&T, Deutsche Telekom, Vodafone, Orange, Telefonica und Co. sind daran interessiert, zusammen mit den IT-Größen, die eSIM schnellstmöglich in die Geräte zu integrieren und entsprechende Dienstleistungen für die Kunden bereitzustellen. In welchen Ländern die eSIM eingeführt wird, können wir derzeit noch nicht sagen. Es soll aber bereits Anfang nächsten Jahres damit begonnen werden die Plastik-SIM zu verdrängen.

Betreiberwechsel leicht gemacht!

Mit Hilfe der eSIM soll es besonders einfach sein, zwischen unterschiedlichen Betreibern zu wechseln, während man auf die Verwendung von Verträgen weitgehend verzichten könnte. Zudem fällt endlich das Entsperren von Smartphones weg, denn schließlich muss die eSIM bei allen Mobilfunkern funktionieren.

Wir sind auf jeden Fall auf die künftigen Entwicklungen in diesem Sektor gespannt und können es schon kaum erwarten ein Smartphone mit eSIM auszuprobieren. Was haltet ihr davon? Wird diese Entwicklung ein Schritt nach vorne oder doch eher zum Nachteil für uns? Schreibt uns in die Kommentare.

Quelle: Financial Times

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.