Samsungs Provisorium für das Note-7-Problem: Akkuladung soll auf 60 % begrenzt werden

Heiko Bauer 14. September 2016 0 Kommentar(e)

Wer Samsungs Empfehlung, das Gerät ausgeschaltet zu lassen, nicht folgen möchte, muss bald trotzdem nicht mehr fürchten, dass ihm das Ding um die Ohren fliegt. Allerdings kann es dann lohnen, noch etwas Zusatzstrom mitzunehmen.

Bild: Android Authority

Bild: Android Authority

Auch interessant: Tipp: Gegen Neugier, so kannst du Apps anheften!

Das Unternehmen arbeitet an einer Zwischenlösung für die Kurzschlussproblematik beim  Akku des Note 7. Nach einem Over-the-Air-Update soll der Ladevorgang automatisch abbrechen, wenn 60 % der Akkukapazität erreicht sind. Das entspricht einer Begrenzung auf 2100 mAh und soll Nutzer schützen, die trotz der Gefahren nicht auf ihr Smartphone verzichten wollen. Die Korea Times vermutet, dass die Kunden auf diesem Weg dann gleich zum Austausch ihrer Geräte gemahnt werden, der am 19. September beginnt.

Not macht erfinderisch

Samsung hat diese Zwischenlösung angekündigt, nachdem dutzende Airlines in aller Welt die Mitnahme des Note 7 in ihre Flugzeuge verboten hatten. Mittlerweile sind allein in den USA rund 70 Vorfälle mit überhitzten Akkus bekannt geworden.

Quelle: Android Authority

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen