Shots: Justin Biebers Selfie-App kann jetzt 10-Sekunden-Videos aufnehmen

Redaktion 3. Juli 2015 0 Kommentar(e)

Die einen vergöttern ihn, die anderen hassen ihn wie die Pest – wohl kaum ein Popstar spaltet die Massen so sehr wie Justin Bieber. Was viele nicht wissen: das kanadische Teenie-Idol ist auch Pate der App „Shots“, mit der sich kurze Selfies knipsen lassen. Seit gestern können mit der Anwendung auch 10-Sekunden-Clips aufgenommen und an Freunde gesendet werden. 

Auch interessant: Blackberry Venice: Erstes Foto des Android-Smartphones aufgetaucht

shots-app

Letztes Jahr war Bieber sogar einer der Investoren bei „Shots“: Kein Wunder also, dass er die Selfie-App auch selbst täglich nutzt – immerhin soll sein Investment ja irgendwann auch Früchte tragen. Mit „Shots“ nimmt der Sänger, dessen Karriere ihren Anfang auf YouTube nahm, aber nicht nur die schneiden Selbstportraits auf. Auch Einblicke hinter die Kulissen, Fotos von seinem Hund, Groufies mit seinen Promi-Freunden usw. werden mit ihr geschossen – und jetzt dürften auch Videos folgen.

Bereits seit April wurde mit 3-Sekunden-Clips experimentiert. Laut John Shahidi sollten die Clips so etwas wie GIFs werden – nur einfacher zu produzieren. „Innerhalb von 30 Tagen bestand 21 Prozent unseres Contents bereits aus Videos“, teilte der Co-Gründer von „Shots“  BuzzFeed News mit. Doch die Nutzer klagten, dass ihnen drei Sekunden viel zu kurz seien und daher wurde das Limit jetzt auf 10 Sekunden erhöht. Alternative Services wie Instagram oder Vine bieten ebenfalls eine Videofunktion.

Trotz der Tatsache, dass „Shots“ seine Popularität Justin Bieber zu verdanken hat, will das Team hinter der App aber nicht darauf reduziert werden. Shahidi zufolge arbeite man bei „Shots“ an einer langfristigen Vision. Daher sollen auch nicht zu viele Features auf einmal integriert werden, sodass „Shots“ weiterhin einfach zu benutzen sei und Spaß mache.

„Shots“ im Google Play Store herunterladen. 

Quelle: BuzzFeed

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen