Sicherheitslücke: Vermutlich ist auch dein Smartphone betroffen

Redaktion 21. Januar 2016 0 Kommentar(e)

Das Forscher-Team von Perception Point hat im Linux-Kernel eine Schwachstelle entdeckt, die Millionen Geräte weltweit angreifbar macht. Da auch Android auf Linux basiert und dem Betriebssystem der Kernel zu Grunde liegt, sind 66 Prozent aller Smartphones und Tablets mit dem Google-Betriebssystem davon betroffen.

Auch interessant: Huawei stellt Tablet-Notebook-Hybrid mit Windows und Android vor

android_radioaktiv_main

Wenn man bedenkt, dass Android einen Marktanteil von stattlichen 80 Prozent besitzt und um die 280 Millionen Geräte mit dem Betriebssystem ausgeliefert wurden und jetzt 66 Prozent davon über die Sicherheitslücke verfügen sollen, dann sollten die Entwickler bei Google und den Herstellern die kommenden Tage nichts anderes machen als an einem Update zu basteln.

Die Sicherheitsexperten von Perception Point haben zwar versichert, dass derzeit noch keine Schadsoftware bekannt ist, die diese Sicherheitslücke ausnutzt, allerdings sollte sie nicht vernachlässigt werden.

Google bezieht Stellung

Überraschenderweise hat sich auch Google bereits zu der Lücke geäußert und die Situation etwas beruhigt. Googles eigenes Forscher-Team hat bereits die Sicherheitslücke untersucht und gibt Entwarnung. Sie glauben nicht, dass eine Drittanbieter-App in der Lage sei, die Lücke im Kernel zu nutzen. Zudem hat Google auch kommuniziert, dass die Anzahl der betroffenen Geräte deutlich geringer sei, als die der Forscher von Perception Point.

Nichts desto trotz wird Google im März die Sicherheitslücke adressieren und mit einem Update schließen.

Quelle: Perception Point, Google+

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen