SM-T555: Arbeitet Samsung an einem iPad-Klon mit 9,7 Zoll Displaydiagonale im 4:3-Format?

Redaktion 4. Februar 2015 1 Kommentar(e)

Schriftsteller Oscar Wilde wusste bereits: Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung. Samsung, könnte man meinen, hat fĂŒr Apple also besonders viel Hochachtung ĂŒbrig. Offenbar arbeitet der Hersteller mit dem SM-T555 an einem direkten iPad-Klon, der in der Apple-typischen Displaydiagonalen von 9,7 Zoll daherkommt und wohl auf ein SeitenverhĂ€ltnis von 4:3 setzt. 

Auch interessant: Samsung Galaxy S6: So sieht das neue Flaggschiff aus (Fotos)

Folgt bald ein Galaxy Tab mit 9,7 Zoll Displaydiagonale und 4:3 SeitenverhÀltnis?

Folgt bald ein Galaxy Tab mit 9,7 Zoll Displaydiagonale und 4:3 SeitenverhÀltnis?

Wie schnell sich das Schicksal in der Mobilfunkbranche Ă€ndern kann, zeigte das vergangene Jahr: Noch 2013 galt Apple in den Augen vieler Analysten als Verlierer. Nach dem Tode von Steve Jobs sei das Unternehmen nicht in der Lage, weiter innovativ zu sein und werde einen langsamen Tod sterben, so die angeblichen Experten. Samsung hingegen wurde gefeiert und sollte nach Meinung der Analysten auf Jahre hin die Branche dominieren. Aber erstens kommt es ja immer anders und zweitens als man denkt, sagt eine Bauernweisheit. Heute hat Apple den grĂ¶ĂŸten Quartalsgewinn aller Zeiten verkĂŒndet, den je ein Unternehmen eingefahren hat. Auf der anderen Seite kĂ€mpft Samsung mit schrumpfenden Absatzzahlen und sinkenden Gewinnen. Was also tun, um das sĂŒdkoreanische Schlachtschiff wieder auf Kurs zu bringen? Offenbar verfallen die Samsung-Manager wieder in alte Verhaltensweisen und wollen Apple kopieren: Mit dem SM-T555 ist jetzt ein neues Tablet aufgetaucht, dass mit der Apple-typischen Displaydiagonale von 9,7 Zoll daherkommt und wohl auf ein 4:3-Format setzt.

Transportiert am 29. und 31. Januar

Vor wenigen Tagen wurde das Samsung SM-T555 bei Zauba gesichtet. Nach Informationen der indischen Exportdatenbank soll das neue Tab eine Displaydiagonale von 9,7 Zoll aufweisen – exakt die GrĂ¶ĂŸe, fĂŒr die Apple iPads bekannt sind. Konkrete Informationen zum verwendeten Formfaktor liegen derzeit nicht vor, doch es ist sehr wahrscheinlich, dass Samsung beim wohl kommenden Galaxy Tab auch auf ein SeitenverhĂ€ltnis von 4:3 setzt. Auch hier wĂŒrde sich Samsung also an Apple orientieren – bisher kamen alle Tablets des sĂŒdkoreanischen Herstellers mit einem SeitenverhĂ€ltnis von 16:9 beziehungsweise 16:10 daher. Dem Datenbankeintrag zufolge sollen am 29. und 31. Januar jeweils zwei Samsung SM-T555 mit der besagten Displaydiagonalen von 9,7 Zoll transportiert worden sein.

Samsung ist großer Apple-Zulieferer

Trotz der großen Zwists, den es in den vergangenen Jahren zwischen Samsung und Apple gab, auf dessen Höhepunkt Apple von Samsung fĂŒr angebliche Patentverletzungen stolze 2,19 Mrd. US-Dollar forderte, pflegen beide Unternehmen noch immer eine fruchtbare GeschĂ€ftsbeziehung: Samsung beliefert Apple beispielsweise mit Speichermodulen, Prozessoren und Displays fĂŒr die iPhones und iPads des kalifornischen Herstellers. Gut möglich, dass jetzt einige Exklusiv-VertrĂ€ge fĂŒr iPad-Displays ausgelaufen sind und Samsung die Panels fĂŒr seine eigenen Tablets verwenden möchte. Im Vergleich zu Apples iPads haben sich die Tablets aus dem Hause Samsung bisher durch einen gĂŒnstigeren Preis ausgezeichnet, teilweise sogar deutlich. Dementsprechend könnte es möglich sein, dass die Hardware-Ausstattung beim Samsung SM-T555 eher in der Mittelklasse denn der Oberklasse angesiedelt ist. Ein iPad-Klon von Samsung zu einem gĂŒnstigeren Preis als das Original? Wie gesagt, alte Verhaltensweisen von Samsung.

Welchen Formfaktor bevorzugt ihr bei Tablets, 16:9/16:10 oder 4:3? 

Quelle: Zauba (via TabTech)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen