Smartphone-Sensor könnte Blut messen und vor Herzinfarkt warnen

26. Januar 2017 Kommentare deaktiviert für Smartphone-Sensor könnte Blut messen und vor Herzinfarkt warnen Kommentar(e)

Es klingt schon ein wenig nach Science Fiction, aber ist wird bald Realität sein: Ein Mini-Sensor für Smartphones und Wearables misst unseren Blutfluss und warnt vor zu viel Stress.

Der von Kyocera entwickelte Sensor eignet sich auch als Frühwarnsystem für Dehydrierung,  Höhenkrankheit oder Herzinfarkt. Einsatzbereit ist er quasi in jedem tragbaren Gerät, ist er doch nur 1 mm hoch, 1,6 mm lang und 3,2 mm breit.

Nachdem der Markt für Wearables gerade in den Bereichen Fitness und Gesundheit nach wie vor stark wächst, ist der Sensor natürlich für eben solche Geräte bestens geeignet. In Verbindung mit diesen ist der Sensor in der Lage , unseren Blutfluss im subkutanen  Gewebe zu messen – nur durch Kontakt mit dem Ohr, dem Finger oder der Stirn. Dazu nutzt der Mini-Sensor die Kapillaren, was aber auch bedeutet, dass er sich nicht an allen  Körperstellen einsetzen lässt.

So klein ist der Messsensor von Kyocera (Foto: Kyocera)

Mögliche Einsatzbereiche

Weil das Gerät auch vor Höhenkrankheit und Dehydrierung warnen kann, wird es unter anderem auch beim Bergsteigen zum Einsatz kommen. Am interessantesten ist dennoch die Möglichkeit, damit das Herzinfarktrisiko zu minimieren, indem der Stress-Level im Blutfluss gemessen wird.

In rund einem Jahr soll der Sensor bereits kommerziell vertrieben werden. Über den Preis ist noch nichts bekannt.

Quelle: Kyocera

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen