Solid Energy: Diese Akku-Technologie lässt unsere Smartphones, Wearables und elektrischen Autos doppelt so lange durchhalten

Redaktion 4. Februar 2015 0 Kommentar(e)

Auch wenn unsere Smartphones noch so gut und uns im Alltag unterstützen, so haben sie doch alle die gleiche Schwachstelle: Den Akku. Eine vielversprechende Lösung für dieses Problem bringt jetzt „Solid Energy“.

Auch interessant: Neue Lithium-Ionen Akkus laden 70 Prozent in nur 2 Minuten

lithium_ion_battery_solid_energy

Seit über 25 Jahren haben sich die Lithium-Ionen-Akkus kaum weiterentwickelt. Während sie zu Beginn der Telekommunikations-Branche mehr als ausreichend waren, so sind sie heutzutage quasi unzureichend. Die meisten Geräte müssen täglich an die Steckdose und gehen teilweise sogar bei enormer Beanspruchung bereits im Laufe des Tages in die Knie. Aus diesem Grund gibt es bereits viele Forschungseinrichtungen, die an einer besseren Akku-Technologie arbeiten. In der Vergangenheit haben wir schon die eine oder andere beleuchtet, allerdings sind diese zum Teil wenig vielversprechend oder stehen noch am Anfang ihrer Entwicklungen.

Kein neues Prinzip…

Jetzt ist wieder eine neue Technologie aufgetaucht, die allerdings deutlich mehr auf dem Kasten hat als die bisherigen, ist auch schon halbwegs ausgereift und soll obendrein auch noch praktisch anwendbar sein. „Solid Energy“ steckt hinter dieser Wunder-Technik und will eine neue Ära der Lithium-Ionen Akkus einläuten. Im Prinzip basiert die Technik auf der bereits bekannten Weiterentwicklung durch Lithium. Das Metall wird statt dem Grafit-Stift einfach verwendet und somit deutlich leistungsstärker gemacht. Das Problem: Solche Elektroden reagieren mit dem Elektrolyten zu heftig, wodurch es unter anderem zu Explosionen kommt.

…aber mit besseren Aussichten

Um diese Reaktionen halbwegs in den Griff zu bekommen hat das Unternehmen eine dünne Lithium Elektrode sowie einen Elektrolyten mit einem festen und flüssigen Bestandteil entwickelt. Mit jenen Bestandteilen hat das Unternehmen bereits diverse Prototypen entwickelt, die doppelt so viel Energie speichern und noch über 80 Prozent ihrer Kapazität auch nach 300 Ladevorgängen halten können. Das ist nicht recht viel weniger als derzeitige Lithium-Ionen-Akkus und würden auch für den Einsatz in Handsets wie Smartphones oder Notebooks reichen. Für Elektro-Autos ist das aber noch zu wenig. Da die Technologie allerdings laut dem Unternehmen ziemlich einfach auf derzeitige Techniken und Akkus angewandt werden kann, ist Solid Energy die Zukunft, so zumindest das Unternehmen.

Zugegeben, das Ganze hört sich in der Theorie ja schon einmal erstklassig an und wir können uns eigentlich nur wünschen, dass Solid Energy der Durchbruch gelingt. Solange das Ganze aber nicht von einem Hersteller aufgegriffen wird, bleiben die längeren Laufzeiten und Reichweiten ein Wunschtraum.

Quelle: Solid Energy (via: Engadget)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen