Von der US-Gesundheitsbehörde zugelassen: Fitnesstracker für Spermien

Michael Derbort 30. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Mit der Fitness steht also alles zum Besten, wir sind fit wie ein Fisch im Wasser und können uns auch sonst nicht beschweren? Sehr schön, das wäre schon einmal die halbe Miete. Und wie sieht es mit der Reproduktion aus? Also fünfzehn Minuten Spaß, neun Monate warten und dann … naja … Klappt es mit dem Nachwuchs oder kommt nur die sprichwörtliche heiße Luft? Ein Gadget gibt Auskunft.

trak-grey-engine-on-black

Jetzt geht’s rund, Jungs!

Trak heißt das technische Wunderding, das ab August für knapp 160 US-Dollar erhältlich sein wird. Es misst die Anzahl der Spermien und die anhängige App gibt darüber hinaus Tipps, wie sich die Population bei Bedarf erhöhen lässt.

Dazu wird eine Probe (und damit ist nicht etwa eine Speichelprobe gemeint) aufgetragen, danach wird der ganze Spaß zentrifugiert und anschließend erhalten wir ein qualitatives Ergebnis (in den Kategorien „niedrig“, „mittel“ und „gut“), das uns bereits im Vorfeld zu verstehen gibt, ob wir mit unseren beabsichtigten Bemühungen erfolgreich sein werden.

Quelle: TechCrunch

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen