WattUp: Diese schwarze Box lädt alle deine Geräte kabellos auf [CES 2015]

Hartmut Schumacher 9. Januar 2015 0 Kommentar(e)

Sich nie wieder um das Aufladen von Smartphones und Tablets kümmern zu müssen – dieser Traum soll dank der WattUp-Technologie bald Realität werden.
Auch interessant: Neue Lithium-Ionen Akkus laden 70 Prozent in nur 2 Minuten

Ein WattUp-Sender kann die Akkus von mehreren Geräten gleichzeitig aufladen – aus einer Entfernung von bis zu 4,5 Metern. (Foto: Energous Corporation)

Ein WattUp-Sender kann die Akkus von mehreren Geräten gleichzeitig aufladen – aus einer Entfernung von bis zu 4,5 Metern. (Foto: Energous Corporation)

Das kabellose Aufladen von tragbaren Geräten ist ja Neues mehr. Allerdings müssen die Geräte zu diesem Zweck in der Regel direkt auf der Ladestation liegen. Anders sieht das bei der WattUp-Technologie aus, die dessen Hersteller Energous auf der CES vorgeführt hat:

Mit Hilfe der WattUp-Sender und -Empfänger soll es möglich sein, die Akkus der Geräte aus einer Entfernung von bis zu 4,5 Metern aufzuladen. Während des Ladens kann man die Geräte weiterhin benützen und sie innerhalb des 4,5-Meter-Radius umhertragen.

Geeignet ist dieses System prinzipiell für jedes Gerät, das weniger als 10 Watt benötigt – also unter anderem Mobiltelefone, Tablets, Kameras, Smartwatches, Wearables, drahtlose Tastaturen und Mäuse, Kopfhörer, Sensoren, LED-Beleuchtungen, Spiele-Controller, Fernbedienungen und Spielzeuge. Die Voraussetzung dafür ist entweder, dass in das jeweilige Gerät ein WattUp-Empfänger eingebaut ist – oder aber dass das Gerät in ein WattUp-kompatibles Akku-Pack eingeschoben wird. Bis zum Ende des Jahres sollen derartige Akku-Packs erhältlich sein.

Bis zu 12 Geräte gleichzeitig aufladen

Ein WattUp-Sender kann bis zu 12 Geräte gleichzeitig aufladen. Der Sender und die Empfänger kommunizieren miteinander mittels Bluetooth-Low-Energy-Funk, um das Aufladen möglichst effizient zu gestalten.

Über eine Smartphone-App oder aber über ein Web-Portal kann der Anwender festlegen, welche Geräte wann und mit welcher Priorität Strom erhalten sollen. Auf diese Weise lässt es sich beispielsweise erreichen, dass deine Smartphones und Tablets vorrangig mit Strom versorgt werden, sobald du nach Hause kommst – solange du aber unterwegs bist, andere Geräte wie Fernbedienungen und Heimautomatisierungssensoren aufgeladen werden. Für Anwender, die sich um derartige Details nicht selbst kümmern möchten, soll das System automatisch dafür sorgen können, dass die vorhandenen Geräte mit sinnvollen Prioritäten aufgeladen werden.

Quelle: Energous Corporation

ces_news

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.