Wie der Akkustand deines Smartphones dich im Internet verfolgen kann

Redaktion 6. August 2015 0 Kommentar(e)

Jeder der im Internet unterwegs ist hinterlässt Fußspuren – das ist nichts Neues mehr. Dass aber eine HTML 5 Schnittstelle den Akkustand deines Smartphones auslesen kann und damit eine noch genauere Zuordnung möglich ist, ist zwar nicht neu, macht aber gerade im Netz die Runde.

Auch interessant: Chip-Tuning via Smartphone: Dieses Bluetooth-Gadget holt mehr Leistung aus deiner Karre

akku_technologien_main

Webseiten können unzählige Details des eigenen Geräts auslesen. Angefangen vom Typ des Geräts über das darauf laufende Betriebssystem bis hin zum verwendeten Browser. Eine neue Schnittstelle in den HTML 5 APIs ermöglicht es die verbleibende Akkulaufzeit des Smartphones bzw. Tablets, sowie den Akkustand in Prozent auszulesen. Das Problem aus der Sicht von uns Nutzern ist, dass die Betreiber der Webseite damit noch genauer nachvollziehen können, wer die Webseite besucht hat.

Noch schlimmer: Im Zusammenhang mit anderen Parametern, die abgegriffen werden können, ist eine Nachverfolgung über mehrere unterschiedliche Webseiten theoretisch möglich. In der Praxis werden diese Informationen eher von den Betreibern von Werbenetzwerken genutzt um noch maßgeschneiderte Werbung auszurollen. Zudem muss nicht einmal eine Zugriffserklärung erteilt werden – via HTML 5 ist das Auslesen ganz ohne Wissen des Besuchers möglich.

Die gute Nachricht ist aber, dass der Akkustand nur alle 30 Sekunden ausgelesen werden kann. Das heißt es kann nur jede halbe Minute der Status des Geräts aufgenommen werden, bevor sich die Parameter wieder verändern. Wirklich bedrohlich ist die neue Schnittstelle also nicht.

Quelle: TheLeakingBattery (via: BGR)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen