WLAN-Aufzeichnungen: Google muss 7 Millionen Strafe zahlen

Redaktion 13. März 2013 1 Kommentar(e)

Beim Anlegen des Straßenatlas Street View hat Google nicht nur Bilder aufgenommen, sondern auch WLAN-Schnipsel. Wegen dieser Aufzeichnungen muss der Konzern jetzt eine Strafe von 7 Millionen Dollar zahlen.

Als Google mit den Street View-Wägen in den Straßen unterwegs war, hat das Unternehmen nicht nur Fotos aufgenommen, sondern auch einige WLAN-Daten mitgeschnitten. Selbstverständlich waren die Mitarbeiter dazu nicht berechtigt, woraufhin eine Untersuchung angestellt wurde. Seitens Google sagte man zu dem Vorfall lediglich, dass es sich dabei um Fragmente und Schnipsel handle, die man nicht in Verbindung mit relevanten Informationen bringen kann und somit nicht verwertbar sind. Es hat sich allerdings herausgestellt, dass es sich dabei teilweise um ganze unverschlüsselte E-Mails oder ähnliches handelte. Aufgrund eines Gerichtsbeschlusses hat man Google nun zu einer Geldstraße von sieben Millionen Dollar verurteilt. Als Kommentar zum Urteil hat der Konzern lediglich betont, dass die Daten keineswegs kommerziell benutzt oder veröffentlicht worden seien.

Google wurde aufgrund von unerlaubten Datensammlungen zu einer Strafe von 7 Millionen Dollar verurteilt.

Google wurde aufgrund von unerlaubten Datensammlungen zu einer Strafe von 7 Millionen Dollar verurteilt.

Quelle: Web-Standard

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen