Xiaomi Redmi 3: 100 Euro-Smartphone mit riesigem Akku vorgestellt

11. Januar 2016 0 Kommentar(e)

Xiaomi hat das Redmi 3 angekündigt, ein günstiges Smartphone der Mittelklasse. Die Besonderheit: Der Akku ist mit einer Nennleistung von 4.100 mAh großzügig ausgefallen, das Gerät sollte also locker zwei Tage überstehen, ohne an die Steckdose zu müssen. Ob es das Xiaomi Redmi 3 allerdings auch zu uns schafft, ist fraglich.

Auch interessant: Smartphones mit Riesen-Akkus im Vergleich

redmi-3-main

Rund 97 Euro soll das Smartphone in China kosten, wo es ab dem 12. Januar erhältlich sein wird. Angesichts des Preises ist die verbaute Technik aller Ehren wert: Das Display misst fünf Zoll in der Diagonale und löst mit HD, als 1280 x 720 Pixeln, auf. Die daraus resultierende Pixeldichte liegt bei 297 ppi – ein brauchbarer Wert, der allerdings mit der Spitzenklasse keineswegs mithalten kann. Unter der Haube regiert ebenfalls die Mittelklasse: Ein Snapdragon 616 aus dem Hause Qualcomm sorgt für ausreichend Leistungsfähigkeit, acht CPU-Kerne, kombiniert mit 2 GB RAM, sollten für die meisten gängigen Aufgaben ausreichen.

16 GB Festspeicher sind werkseitig verbaut, wer mag, kann den Speicher aber mittels microSD-Karten vergrößern. Dann fällt allerdings einer der beiden SIM-Slots weg; wer also mit weniger Speicher auskommt, kann die Dual SIM-Funktionalität nutzen. Für ein Gerät dieser Preisklasse auf jeden Fall erwähnenswert, ebenso wie die Kamera: Die löst mit 13 MP auf und kommt mit einer starken f/2.0-Linse.

120421gkuubbkk0xkbllxu.jpg.thumb

Untergebracht ist die gesamte Technik in einem Gehäuse aus Metall, wodurch das Redmi 3 auch einigermaßen robust sein sollte. Das Gewicht liegt bei 144 Gramm. Die Besonderheit des Geräts versteckt sich hinter der rückseitigen Abdeckung des Unibody-Gehäuses: Der Akku ist mit 4.100 mAh stark bemessen, er kann allerdings nicht gewechselt werden. Aufgrund der doch unspektakulären – und stromsparenden – Hardware gehen wir davon aus, dass das Redmi 3 deutlich länger als 24 Stunden ohne Steckdose überlebt.

Der einzige Haken an der Sache: Xiaomi liefert nach wie vor nicht offiziell nach Europa, die einzige Lösung, an das Gerät zu kommen, sind Importeure wie Gearbest oder Tradingshenzhen. Wir bemühen uns selbstverständlich um ein Testgerät uns lassen unsere Eindrücke alsbald folgen.

Eure Meinung zum Xiaomi Redmi 3?

Quelle: Xiaomi [via Futurezone]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil