ZTE Axon 7 vorgestellt: China-Bolide mit BMW-Design zum Schnäppchenpreis

Martin Reitbauer 27. Mai 2016 0 Kommentar(e)

ZTE präsentierte gestern Abend in Peking sein neues Flaggschiff Axon 7, das zu einem Preis von unter 500 Euro High-End-Specs verspricht. Android Magazin war beim Debüt vor Ort und konnte das Gerät schon kurz ausprobieren.

Am Beginn der Präsentation gibt sich CEO Adam Zeng von ZTE ganz zerknirscht: Mit den bisherigen Smartphones der Reihen Nubia, Blade und Axon habe man zwar tolle Geräte geschaffen, in die Sphären von Samsung und Apple sei man damit aber nicht vorgedrungen. Mit dem neuen Axon 7 , dem indirekten Nachfolger des Axon Elite von 2015, soll das anders werden. Mit einem frisch designten Alu-Unibody, starker Hardware (Snapdragon 820, bis zu 6 GB RAM und bis zu 128 GB UFS-2 Speicher) und außergewöhnlicher Ausstattung (Dual-SIM, High-Res Audio, Stereo-Lautsprecher, AMOLED-Bildschirm und – in der teuersten Variante – Force-Touch), wollen die Chinesen an die Spitze vorstoßen und mit Preisbrecher-UVPs von ab 409 Euro dabei gleichzeitig in die Masse gehen.

ZTE Axon 7 von außen: Viel Alu und ein bisschen BMW

 

 

Beim Design der Alu-Hülle holte sich ZTE Unterstützung von der BMW-Tochter Designworks. Das Gehäuse ist aus einem einzigen Stück Metall gefertigt – bis auf die vorderseitigen Lautsprecherabdeckungen, die oberhalb und unterhalb des 5,5 Zoll großen Bildschirms eingesetzt sind. Diese bestehen je nach Variante ebenfalls aus Aluminium, oder aber (im 575 Euro teuren Topmodell) aus Nussholz. Durch das viele Metall wird das Gerät zwar ziemlich schwer (185 Gramm), die Verarbeitung wirkt aber exzellent und durch die runde Form hält sich das Axon 7 nicht unangenehm.

QHD-Display in AMOLED für VR-Anwendungen

Eines der Highlights des neuen ZTE-Flaggschiffs ist der hochauflösende AMOLED-Bildschirm. Das 5,5 Zoll große Panel beherbergt 2560 x 1440 Pixel und zeigt AMOLED-typisch kräftige Farben und starke Kontraste.

Das Upgrade auf die WQHD-Auflösung macht sich vor allem für jene Nutzer bezahlt, die das Axon 7 im Bundle mit der (ebenfalls gestern vorgestellten) VR-Halterung von ZTE kaufen – durch die hohe Pixeldichte wird die Anzeige in der VR-Anwendung weniger krisselig. Die Brille von ZTE soll die erste sein, die Googles neue VR-Plattform Daydream nutzt. Wir hatten kurz Gelegenheit, die Brille auszuprobieren – sie ist ähnlich wie Samsungs Gear VR über den Ladeport mit dem eingespannten Smartphone verbunden und scheint dem koreanischen Vorbild im Gebrauch recht nahe zu kommen. Kosten soll sie etwa 80 Euro (518 chinesische Yuan) – ob sie auch in unseren Breiten auf den Markt kommen wird, war zuletzt unklar.

DSC02996

High-End Hardware

Das Axon 7 wird in drei Varianten erscheinen, von denen zumindest zwei auch in Europa erhältlich sein werden. Allen gemeinsam ist der SoC Snapdragon 820 von Qualcomm, der mit seinen vier Kernen (und bis 2,15 GHz Taktung) sowie der Adreno 530 GPU derzeit die Spitze des Leistungsspektrums darstellt. Je nach Variante wird der Systemchip von 6 bzw. 4 GB RAM begleitet. Der Gerätespeicher beträgt in der günstigsten Variante 64 GB, in den beiden höheren 128 GB. Eine Übersicht der Varianten findet ihr weiter unten im Abschnitt „Preis und Verfügbarkeit“.

Vollausstattung

Die Ausstattungsliste des Axon 7 lässt kaum Wünsche offen: Der (ohnehin üppige) Speicher lässt sich per microSD auf insgesamt bis zu 256 GB erweitern und bietet dank UFS-2.0 schnelle Zugriffszeiten. Der 3140 mAh starke Akku lässt sich mit USB-C und Quickcharge 3.0 flott laden und das Entsperren übernimmt ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Wie es scheint, wird das Axon 7 in allen Varianten mit Dual-SIM auf den Markt kommen – im SIM-Schlitten finden nach dem bekannten Muster zwei Nano-SIMs oder alternativ eine Nano-SIM und eine microSD-Karte Platz.

Nur der Top-Variante ist dagegen der Force-Touch-Bildschirm vorbehalten – da Force-Touch in die Android-Plattform bislang aber ohnehin nur ungenügend eingebunden ist (und daher wohl hauptsächlich von herstellereigenen Anwendungen genutzt wird), ergibt sich für die niedrigeren Varianten kein großer Verlust.

Großen Wert legen ZTE auch auf die Audio-Ausstattung des Axon 7. Hochwertige Signalprozessoren sorgen für High-Res-Audio am Kopfhörerausgang und starke Stereo-Lautsprecher an der Front erzeugen beeindruckenden Klang im Raum.

Die 20 MP-Kamera mit Bildstabilisator und f/1.8-Blende machte im kurzen Test einen vielversprechenden Eindruck, genaueres werden wir aber erst nach einer ausführlichen Testrunde sagen können.

Axon 7: Preis und Verfügbarkeit

Mit etwas Glück sollte das Axon 7 noch im Juni in D-A-CH erhältlich sein. Ob die Topvariante mit 6 GB RAM, Force-Touch und Nussholzelementen ebenfalls hier aufschlagen wird, war zuletzt aber nicht mit Sicherheit zu sagen. Die Preise, die auf der Pressekonferenz genannt wurden, sind aber in jedem Fall eine starke Ansage:

Variante 1 (4 GB RAM, 64 GB ROM): 449 Euro

Variante 1 (4 GB RAM, 128 GB ROM): 479 Euro

Variante 1 (6 GB RAM, 128 GB ROM): 575 Euro

 

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und ANDROID APPS sowie als Redakteur der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil