Tesla Model S: Unfall mit eingeschaltetem Autopilot auf deutscher Autobahn

Hartmut Schumacher 30. September 2016 Kommentare deaktiviert für Tesla Model S: Unfall mit eingeschaltetem Autopilot auf deutscher Autobahn Kommentar(e)

Entgegen ersten Vermutungen war an dem Unfall auf der Autobahn A24 nicht der Autopilot-Assistent des Tesla-Fahrzeugs schuld.

Auch interessant: Neuer Tesla katapultiert dich in 2,7 Sekunden auf Tempo 100

(Foto: Tesla Motors)

(Foto: Tesla Motors)

Am Mittwoch ist es auf der Autobahn A24 zu einem Unfall gekommen, an dem ein Elektrofahrzeug des US-amerikanischen Herstellers Tesla Motors beteiligt war. Das „Model S“ (siehe Bild) ist auf einen dänischen Reisebus aufgefahren, als dieser nach dem Überholen auf die rechte Spur zurückwechseln wollte. Nach Angaben des Model-S-Fahrers sei dabei der Autopilot-Assistent seines Fahrzeugs eingeschaltet gewesen.

Der Tesla-Fahrer aus Brandenburg ist bei dem Unfall leicht verletzt wurden. Die 29 Insassen des Busses dagegen blieben unverletzt. Der Sachschaden liegt bei etwa 55.000 Euro.

Am Donnerstag ließ eine Sprecherin des Unternehmens Tesla Motors verlauten, der Unfall habe nichts mit der Autopilot-Funktion zu tun. Die Ursache des Unfalls habe darin gelegen, dass der Reisebus plötzlich auf die Fahrbahn des Model S gewechselt und dabei mit diesem Auto zusammengestoßen sei.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.