Verführen Apps zum Rauchen?

Tam Hanna 24. Oktober 2012 2 Kommentar(e)

Die Anti-Raucher-Hatz schafft mittlerweile mit Sicherheit mehr Arbeitsplätze als so manches andere lustige Regierunsprojekt. Da das öffentliche Rauchen mittlerweile derartig verpönt ist, suchen sich die Prediger ein neues Betätigungsfeld – das virtuelle Rauchen in Applikationen und Spielen für internetsucht-verursachende Smartphones.

Australische Forscher haben im iTunes App Store und in Google Play nach Anwendungen gesucht, und fanden insgesamt 107 beanstandungswürdige Programme. Dabei geht es um so schockierende Funktionen wie das Ersetzen des Batterieicons um eine abbrennende Zigarette. Kinder und Jugendliche sollen durch derartige Apps, durch Bilder von Zigaretten oder Tabak-Marken als Hintergrundbild für ihre Benutzeroberfläche oder durch rauchende Online-Spiel-Figuren zum Rauchen verführt werden.

Kinder sollen durch Apps zum Rauchen verführt werden. (BQ: wallpaperstock.net)

Die Bürokraten und Forscher erleben ein heilsames Ohnmachtsgefühl und schreien laut nach Zensur:

App-Stores, wo die Miniprogramme heruntergeladen werden können, müssten Wege finden, „diese Inhalte zu regulieren“

Wieviel Steuergeld für die Ermittlung dieser Ergebnisse verschwendet wurde, ist nicht überliefert. Der Meinung des Redakteurs nach sind derartige Forschungen absolut sinnfrei und Verschwendung der Steuereinnahmen. Wie steht ihr dazu?

Quelle: Der Standard

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna entwickelt Software für verschiedene Plattformen, beschäftigt sich mit Mobilgeräten und Prozessrechnern und betreibt einen YouTube-Channel mit zehnminütigen Clips zu Interessantem und Lehrreichem aus der Welt der Elektronik.

 

Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen