Fühlte sich von Google beobachtet: Mann wegen Anschlägen verhaftet

Heiko Bauer 6. Juli 2016 0 Kommentar(e)

in 30 Jahre alter Mann aus Oakland wird beschuldigt, Brand- und Schussattacken auf den Internetriesen verübt zu haben. Er wurde Ende letzter Woche festgenommen und sitzt seither in Haft.

Auch interessant: So haben Sie ein Feuerwerk noch nie gesehen

Google_geheimprojekt_main

Raul Morillo Diaz wurde Mitte Mai von einem Google-Mitarbeiter beobachtet, als er zwei Bierflaschen auf den Parkplatz vor der Zentrale in Mountain View warf. Offenbar handelte es sich um Molotow-Cocktails, was jedoch erst hinterher an dem versengten Boden im Bereich der Glasscherben erkannt wurde.

Ermittlungen wegen weiterer Taten

Außerdem wird er verdächtigt, am 4. Juni auf die Fensterscheiben eines anderen Google-Gebäudes geschossen und am 30. Juni ein Auto der Firma in Brand gesetzt zu haben. In beiden Fällen konnte er zwar nicht erkannt werden, aber sein SUV war auf Kameraaufnahmen zu sehen. Als er nach dem Brandanschlag bei einer Verkehrskontrolle gefasst wurde, fand man in seinem Wagen eine Waffentasche und Material für den Bau einer Rohrbombe.

Auf die Frage der Polizisten, warum er das getan hat, soll er geantwortet haben, er fühle sich von Google beobachtet, das habe ihn verärgert.

Quelle: Androidheadlines

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen