World of Goo: Indie Game goes Android

Redaktion 6. Oktober 2011 0 Kommentar(e)

World of Goo – 2dboy

Das beliebte Game der Indie-Entwickler von 2D Boy ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Bald werden die kleinen, bunten Schleimkugeln wohl auch zahlreiche Android basierte Smartphones und Tablets bevölkern. World of Goo ist bereits für PC, Mac und Linux verfügbar. Auf der aktuellen Nintendo Konsole Wii kann ebenso mit Schleim gebaut werden. Mit World of Goo für iOS verdienen die Spielentwickler momentan nach eigenen Angaben 2000 US Dollar pro Tag. Es war demnach also nur eine Frage der Zeit, bis man sich entschloss das Spiel Android-Fit zu machen. Für die Android Version von World of Goo haben sich die „2D Boys“ sogar eine eigenen Namen ausgedacht: GooDroid.

Das Spielkonzept

Knuddel-Schleim mit Köpfchen: Nur wer stabil arrangiert, kommt ans Ziel (Bildquelle: Softonic)

Wer World of Goo spielen möchte, sollte nicht nur Geschicklichkeit, sondern auch physikalisches Grundlagenwissen vorweisen können. Ziel des Spieles ist es nämlich, kleine Schleimkugeln so zusammenzusetzen, dass mit Hilfe der Eigenkonstruktionen das Ende des Levels erreicht werden kann. Ob als Schiff, Turm, Brücker oder quasi Luftballon– am Ende zählt die Stabilität des Bauwerks. Die Schleimkugeln unterliegen nämlich den Gesetzen der Physik. Das bekommt man als Spieler vor allem dann zu spüren, wenn man mit seiner Schleimkonstruktion zahlreiche Hindernisse überwinden muss. Von offensichtlichen bis hin zu versteckten Gefahrenquellen, wie spitzen Dornen, ganz zu schweigen. Die bunten Goos verfügen über unterschiedliche Eigenschaften, die beim Bau berücksichtigt und clever kombiniert werden müssen.

GooDroid

Ab wann das Indie-Game zum Download bereit stehen wird, wurde nicht bekannt gegeben. Auch zum Preis wurden bis dato keine Angaben gemacht. Eines steht jedoch fest, mit der Veröffentlichung von GooDroid kommen 2D Boy ihrem eigentlichem Ziel wieder ein Stückchen näher: „Our goal is  to make games that everyone can play, with a gameplay nobody has seen before“.

Quelle: www.2dboy.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen